Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Stark bewölkt
16 / 22° C
Luftfeuchte: 64%

Tübingen

Stark bewölkt
16 / 22° C
Luftfeuchte: 64%

Balingen

Stark bewölkt
15 / 21° C
Luftfeuchte: 57%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Führungsfrage:

Parteivize Strobl plädiert für Teamlösung an CDU-Spitze

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl spricht sich für eine Teamlösung an der CDU-Parteispitze aus. Eine "Formation" aus mehreren Interessenten wäre das Beste, sagte der CDU-Parteivize und Landeschef. Heute berät die Partei die Führungsfrage in Berlin - und die Regierungskrise in Thüringen. Hier stellt Strobl klar: Keine CDU-Unterstützung für die Linkspartei.
Thomas Strobl

Eine "Formation" an der Spitze der CDU wäre aus Sicht von Parteivize Thomas Strobl die beste Lösung. Er sehe "viele Qualitäten bei einzelnen Bewerbern". Daher sein Vorschlag: "Wenn wir jeden an die Stelle nehmen, wo er seine Qualitäten am ehesten zur Geltung bringen kann, kann das eine gute Formation werden", sagte Strobl im ZDF-Morgenmagazin.

Strobl nannte als favorisierte Lösung, wenn sich der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn einigen könnten.
Den früheren Umweltminister Norbert Röttgen sprach Strobl nicht an.

Heute berät die CDU in Berlin das weitere Vorgehen. Auch ein Sonderparteitag im Zeitraum Mai/Juni ist im Gespräch. Strobl wäre eine Teamlösung auch deshalb lieber, weil die CDU dann zügiger eine Lösung hätte. "Dann wäre klar, wie es mit der CDU in Deutschland weitergeht."

Strobl: "Brauchen keine guten Vorschläge"

Unter Druck setzen lassen wolle man sich aber nicht, betonte Strobl: "Wir brauchen keine guten Vorschläge von anderen Parteien", sagte er im Interview. Wann und wo die CDU ihren Vorsitzenden wähle, sei immer noch Sache der CDU. Anders sei das bei der Frage des Kanzlerkandidaten. Diese werde man auch mit der CSU besprechen.

Thüringen: Keine Unterstützung für Linkspartei

Strobl stellte im Interview auch klar, dass für die Bundes-CDU eine Unterstützung der Linkspartei in Thüringen nicht infrage kommt. Hier war zuletzt als Lösung der Regierungskrise im Gespräch, dass Linken-Politiker Bodo Ramelow vier Leihstimmen aus der CDU-Fraktion bekommen soll, damit er zum Ministerpräsidenten des Bundeslands gewählt werden kann. Es hieß, dass diese Stimmen sogar ausgewürfelt werden sollen. Als abenteuerlich bezeichnete Strobl die kolportierten Pläne. Er betonte: Es gebe klare Beschlüsse bei der CDU, die eine Zusammenarbeit mit der extremen Rechten und der extremen Linken verbieten würden.

Freitag, 28. Februar 2020
05:39 Frauen-Union-Chefin Widmann-Mauz sucht Kandidatin für CDU-Vorsitz
Die Tübinger Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz, Chefin der Frauen-Union, sucht eine Kandidatin für den CDU-Vorsitz. Das berichtet die Bild-Zeitung. Bislang bewerben sich drei Männer für das Führungsamt. [Weiterlesen]
Montag, 24. Februar 2020
09:23 Parteivize Strobl plädiert für Teamlösung an CDU-Spitze
Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl spricht sich für eine Teamlösung an der CDU-Parteispitze aus. Eine "Formation" aus mehreren Interessenten wäre das Beste, sagte der CDU-Parteivize und Landeschef. Heute berät die Partei die Führungsfrage in Berlin - und die Regierungskrise in Thüringen. Hier stellt Strobl klar: Keine CDU-Unterstützung für die Linkspartei. [Weiterlesen]
Montag, 10. Februar 2020
15:54 Michael Donth und Heike Hänsel zum Rücktritt von CDU-Chefin
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte am Montagmorgen ihren Rücktritt vom Parteivorsitz an und verzichtet damit auch auf eine Kanzlerkandidatur. Für viele Fraktionsmitglieder kam diese Entscheidung unerwartet. [Weiterlesen]
Freitag, 08. November 2019
00:06 Vertrauensvorschuss für Merz, CDU-Chefin mit geringster Zustimmung bei Kanzlerfrage
42 Prozent der für den DeutschlandTrend befragten Bundesbürger halten Friedrich Merz für einen guten Kanzlerkandidaten. Noch einmal so viele, 43 Prozent, meinen allerdings das Gegenteil. Die übrigen 15 Prozent haben entweder keine Angaben gemacht, können es nicht beurteilen oder kennen Friedrich Merz nicht. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer kommt schlechter weg. [Weiterlesen]
Donnerstag, 24. Oktober 2019
09:35 Erster CDU-Kreisverband fordert Mitgliederbefragung zu Kanzlerkandidatur
Eine Mitgliederbefragung soll entscheiden, wen die Union als Kanzlerkandidatin oder -kandidaten aufstellt. Das fordert der CDU-Kreisverband Esslingen in einem Antrag für den Bundesparteitag im November. Offenbar ist es der erste Antrag dieser Art eines CDU-Kreisverbands. [Weiterlesen]
Montag, 10. Dezember 2018
16:49 Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer - Stimmen aus der Region
Nach einem aufreibenden parteiinternen Wahlkampf und den acht Regionalkonferenzen ist mit einem knappen Ergebnis Annegret Kramp-Karrenbauer, kurz AKK, zur neuen CDU-Parteivorsitzenden gewählt worden. Es bleibt abzuwarten, wie und wo die neue Vorsitzende ihre Schwerpunkte legen wird und ob die ehemalige CDU-Generalsekretärin das Merz-Lager integrieren kann. Bei vielen Abgeordneten der CDU in Baden-Württemberg herrscht jedenfalls Katerstimmung. [Weiterlesen]
Samstag, 08. Dezember 2018
15:29 Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue CDU-Parteivorsitzende
Die Entscheidung ist gefallen: CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer löst Angela Merkel als CDU-Parteivorsitzende ab. Das zeigt vor allem eines, dass eine knappe Mehrheit der CDU-Mitglieder Merkels Kurs auch weiterhin unterstützt. [Weiterlesen]

12:45 Reaktionen auf neue CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer
Die Delegiertern beim CDU-Parteitag in Hamburg haben Annegret Kramp-Karrenbauer ist zur neuen CDU-Vorsitzenden gewählt. So reagiert die Politik in der Region auf die neue Merkel-Nachfolgerin an der CDU-Spitze - Von Zustimmung bis Entsetzen. [Weiterlesen]
Dienstag, 04. Dezember 2018
21:23 Baden-Württembergische Initiative will Friedrich Merz als CDU-Parteichef
Baden-Württembergische Initiative will Friedrich Merz als CDU-Parteichef [Weiterlesen]
Montag, 29. Oktober 2018
10:32 Merkel verzichtet auf erneute Kandidatur - Hoffnungsträger Friedrich Merz für Parteivorsitz bereit
EILMELDUNG: CDU-Parteivorsitzende Merkel verzichtet auf erneute Kandidatur für den CDU-Parteivorsitz. Hoffnungsträger Friedrich Merz für Kadidatur für Parteivorsitz bereit. [Weiterlesen]

(Zuletzt geändert: Montag, 24.02.20 - 09:59 Uhr   -   893 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: