Gemeinderat Reutlingen | Bildquelle: RTF.1

Kreis Reutlingen:

Auskreisung ja oder nein? - Wir haben nachgefragt

Stand: 28.05.15 16:39 Uhr

Es ist das Thema, das die Menschen im Landkreis Reutlingen momentan bewegt. Und ein Thema, das auch landesweit zum Präzedenzfall werden könnte: Die Achalmstadt will sich vom Landkreis lösen. In den Augen von Oberbürgermeisterin Barbara Bosch und der Stadtverwaltung bringt es der hochverschuldeten Stadt in erster Linie finanzielle Vorteile. Auch könne die Stadt ihre eigenen Interessen dann besser vertreten, wenn sie sich nicht mehr gegen eine Mehrheit ländlicher Gemeinden im Kreistag behaupten müsste. In den Augen von Landrat Thomas Reumann bringt die Auskreisung aber in erster Linie Nachteile. Sowohl für die Stadt, als auch für den Landkreis Reutlingen.


Die Stadt Reutlingen kann ohne den Landkreis. Dessen sind sich Barbara Bosch und ihre Stadtverwaltung sicher – spätestens seit dem Vorliegen eines entsprechenden städtischen Gutachtens. Aber kann auch der Landkreis ohne die Stadt? Nach der Auffassung der Oberbürgermeisterin könnte er das ohne weiteres.

Was aber denken die Menschen? In einer nicht repräsentativen Umfrage haben wir die Reutlinger Bürger gefragt, was sie von der geplanten Auskreisung halten.

Eine ältere Dame sei für Neuerungen immer zu haben. Sie sei zwar schon uralt - sagte sie - aber sie wohne seit ihrer Geburt in Reutlingen und sie finde es immer gut, wenn man nach weiterem streben würde. Was das für Vorteile für die Stadt bringen würde, sei sie sich aber nicht sicher.

Ein befragter Mann halte die Auskreisung für "absoluten Schwachsinn". Der Kreis Reutlingen sei mit den umliegenden Gemeinden so gut zusammen gewachsen. Dass sich die Stadt Reutlingen da jetzt rausnehmen wolle aus dieser Verbindung im Umland, finde er auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar.

Eine Dame merkte an, dass Hannover und noch eine weitere Stadt wieder zurück und mit dem Landkreis zusammen seien. Ob die Auskreisung sinnvoll sei, werde sich erst rausstellen, wenn man es probiert.

Ein Mann glaube, dass die Auskreisung der finazielle Ruin für den Kreis sei. Er wisse schon, dass es der Stadt Reutlingen dann besser gehen würde, aber es gäbe ja auch noch die Gemeinden drum herum. Und er denke, dass die Auskreisung einfach nicht zu dieser Solidargemeinschaft passen würde.

Eine Frau finde die Idee auch nicht gut. Sie fragte sich, was dann die ganzen Gemeinden machen würden? Sie fände es total schade, wenn diese nicht mehr bezuschusst werden würden und finanziell dann auf eigenen Beinen stehen müssten. Sie denke, dass das wahrscheinlich nicht tragbar wäre.

Eine andere Frau denke, dass die Auskreisung wohl sinnvoll sei, wenn es der Stadt Geld einbringen würde. Aber im großen und ganzen könne sie das ganze Paket nicht so schnell überblicken, ob es Vorteile oder Nachteile bringen würde.

Und damit steht sie nicht alleine da. Bei rund der Hälte der von uns Befragten scheint das Thema noch nicht wirklich angekommen.

Am 30. Juni soll der Reutlinger Gemeinderat über den Antrag der Stadt zur Auskreisung entscheiden. Das letzte Wort aber hätte dann der Landtag. Die Abgeordneten dort sind letztlich nur ihrem Gewissen verpflichtet.

WERBUNG:



Seitenanzeige: