Mars | Bildquelle: pixabay.com

Mars:

Sonnenwind blies Mars-Atmosphäre weg - NASA: Erde könnte das gleiche Schicksal blühen!

Stand: 29.04.21 08:12 Uhr

05.11.2015. Der Sonnenwind hat die Mars-Atmosphäre in den Weltraum weggeblasen. Das gaben NASA-Wissenschaftler heute Abend auf einer Pressekonferenz bekann. Dies sei eine "Schlüssel-Entdeckung" der Mars-Forschung. Früher war demnach der Mars wie die Erde ein warmer, nasser Planet: Auf dem Mars habe die Voraussetzung für mikrobilogisches Leben bestanden. Im Gegensatz zur Erde wird der Mars durch kein Magnetfeld geschützt, so die NASA: Jede Sekunde gehen deshalb 100 Gramm Mars-Atmosphäre verloren. Der Erde könnte allerdings das gleiche Schicksal blühen - denn das Erdmagnetfeld wird - über lange Zeiträume - immer schwächer.

Sonnenwind bläst Mars-Atmosphäre weg - auch heute noch!

Für das Verschwinden der Mars-Atmosphäre ist der Sonnenwind verantwortlich, gaben die NASA-Wissenschaftler bekannt. Die Messdaten habe die Mars-Sonde MAVEN geliefert, die den Mars zu Forschungszwecken umkreist.

Dem Mars fehlt das schützende Magnetfeld

Der Mars werde - im Gegensatz zur Erde - nicht von einem Magnetfeld geschützt. Der Solarwind, der von der Sonne kommt, drückt die Mars-Atmosphäre weg - in Richtung Nachtseite. Die Atmosphäre wird durch den Sonnenwird  auf vielen verschiedenen "Bahnen" vom Mars weggeweht. Zwei Hauptrichtungen konnten durch die Mars-Sonde MAVEN ausgemacht werden:

Sonnenwind drückt Mars-Atmosphäre als Schweif und als Schwaden ins Weltall

Etwa 75% der Mars-Atmosphäre wird in Form eines Atmosphären-Schweifs von der Nachtseite des Mars ins Weltall weggeweht. Und etwa 25% der Atmosphäre werden als "Schwaden" an der Grenze zwischen der Tag und Nachtseite des Mas ins Weltall weggeweht.

Pro Sekunde verliert der Mars normalerweise etwa 100 Gramm Atmosphäre. Wenn Sonnenstürme ausbrechen, führt das zu einem zehnfachen Atmosphärenverlust. Das konnte die NASA bei den großen Sonnenstürmen im März 2015 messen. Die NASA-Wissenschaftler gehen aus diesem Grund  davon aus, dass der größte Teil der Mars-Atmosphäre zu Anfang dieses Prozesses weggeweht wurde: In einer Zeit, als die junge Sonne noch weitaus häufiger und von deutlich stärkeren Sonnenstürmen heimgesucht wurde.  

Da man nur über Messdaten aus der Gegenwart verfüge, und nicht über Messdaten für die vergangenen Millionen Jahre, könne man nur von den heutigen Daten auf frühere Ereignisse rückschließen.

Mars wurde vom warmen, nassen Planten zum Wüstenplaneten

Fest stehe, dass sich der Mars von einem warmen, nassen Planeten in seiner planetaren Frühgeschichte zu dem heutigen kalten, trockenen Planeten entwickelt hat. 

Der Erde könne das gleiche Schicksal drohen: Auch heute schon gehe fortlaufend Erd-Atmosphäre in den Weltraum hinaus verloren.

Schonfrist für die Erde: Solange das Erd-Magnetfeld funktioniert

Allerdings werde die Erde heute durch das Erdmagnetfeld schirmartig geschützt, so dass der Sonnenwind durch das Erdmagnetfeld um die Erde herumgeleitet wird, ohne in die Erdatmosphäre einzudringen. Allerdings werde das Erd-Magnetfeld zunehmend schwächer, so dass der Erde später einmal das gleiche Schicksal - der Verlust der Atmosphäre - blühe.

Das passiere allerdings erst im Laufe von sehr großen Zeiträumen: In den nächsten paar Millionen Jahre werde ihre Atmosphäre allerdings nicht verlieren.

(NASA / PROM)

Spannung vor der Pressekonferenz

Die NASA hatte die Pressekonferenz überraschend am 4. November 2015 für  14 Uhr EST im James Webb Auditorium im Nasa Hauptquartier in Washington angekündigt und von "Schlüssel-Entdeckungen" zum Schicksal der Mars-Atmosphäre gesprochen.

Wenn der Mars früher einmal so "nass" wie die Erde war, und mit Wasser und Klima die Voraussetzungen für Leben bestanden: Welches Schicksal, welche Katastrophe hat die Mars-Atmosphäre in ferner Vergangenheit getroffen? Und: Könnte ein ähnliches Schicksal auch der Erde drohen? Diese Frage stellten sich im Vorfeld der Pressekonferenz.

Die jüngsten Veröffentlichungen der NASA und die Namen der teilnehmenden NASA-Wissenschaftler liesen darauf schließen, um welche wissenschaftliche Schlüssel-Entdeckung es sich handeln könnte:

War der Mars früher ein wasserreicher Planet - so wie unsere Erde? Eine solche Entdeckung hätte weitere atemberaubende Konsequenzen: Könnte sich auf dem Mars Leben entwickelt haben? Und: Welche Ereignisse haben dazu geführt, dass der Mars seine Atmosphäre und sein Wasser verloren hat?

Es gab Wasser, Flüsse und Seen auf dem Mars

Die Fotos, die der Mars-Rover Curiosity in den vergangenen Jahren auf dem Roten Planeten gemacht hatte, hatten bereits gezeigt, dass es Wasser, Flüsse und Seen auf dem Mars gegeben haben muss. Davon zeugten Spuren von Wasserläufen und typische, sehr alte Sediment-Ablagerungen, die nicht durch den Wind, sondern nur durch die Einwirkung von Wasser zustande gekommen sein können.

Die entscheidende, verbleibende Frage ist aber: Handelt es sich bei dem Wasserspuren um vorübergehende Einwirkungen von Wasser - beispielsweise vom schmelzenden Eis eines auf dem Mars eingeschlagenen Planeten? Oder gab es auf dem Mars über lange Zeiträume von tausenden oder zehntausenden von Jahren, ein stabiles Wasser- und Klimasystem - mit einem Wasserkreislauf ähnlich wie heute auf der Erde?

Wasser - und Klimasystem über Jahrzehntausende: Hat sich auf dem Mars Leben entwickelt?

Jüngste Erkenntnisse deuten daraufhin, dass letzteres der Fall war: Über zehntausende von Jahren könnte auf dem Mars ein funktionierender Wasserkreislauf bestanden haben: War der Mars früher so "nass" wie die Erde? Und: Wenn es über Jahrzehntausende oder noch viel länger auf dem Mars ein ähnliches Klima nebst Wasser auf dem Mars gab - könnte sich auf dem Mars auch Leben entwickelt haben - einfaches Leben gab es auch bereits auf der frühen, noch jungen Erde.

Ein über lange Zeiträume stabiler Wasserkreislauf auf dem Mars würde auch eine früher sehr viel dichtere Mars-Atmosphäre voraussetzen. Heute würde flüssiges Wasser mangels atmosphärischen Drucks verdampfen und sich nicht in flüssiger Form an der Marsoberfläche ansammeln.

Und es ergibt sich eine weitere, drängende Frage: Wenn der Mars in früherer Zeit ein ähnliches Wasser- und Klimasystem hatte: Was ist auf dem Mars passiert? Wohin ist das ganze Wasser verschwunden? Wodurch kam es zum Zusammenbruch von Klima- und Wasserkreislauf auf dem Mars; was waren die Auslöser? Und schließlich: Könnte ein ähnliches Schicksal auch unserer Erde drohen? Und falls ja: Welches sind die "Stellschrauben", mit denen auf der Erde eine solche, für alles Leben tödliche Entwicklung verhindert werden könnte? 

Neuer Forschungszweig für Jahre und Jahrzehnte

In diesen Umrissen würde sich, schrieb unsere Wissenschaftsredaktion im Vorfeld der Pressekonferenz.  in diesem Fall die Notwendigkeit für Forschungsarbeiten im Rahmen eines ganz neuen Forschungszweiges für Jahre und Jahrzehnte abzeichnen. Der Kern für diese Forschungsarbeiten würden freilich die bereits laufenden wissenschaftlichen Mars-Forschungsprojekte bilden:

Mit der Mars-Atmosphäre und der Evolution auf dem Mars beschäftigt sich auch das "Programm für Mars Athmosphäre und volatile Evolution", kurz MAVEN abgekürzt. Dessen Chef-Forscher, Bruce Jacoby, war von der NASA ebenfalls als Teilnehmer auf der Pressekonferenz angekündigt. Außerdem nehmen Michael Meyer, der Chefwissenschaftler des NASA-Mars-Erkundungsprogramms und weitere NASA-Wissenschaftler an der Pressekonferenz teil.

"Die NASA wird Details über wissenschaftliche Schlüssel-Erkennisse aus der laufenden Erforschung des Mars durch die Agentur .. bekanntgeben",  hieß es im Wortlaut der NASA-Meldung. (NASA / PROM)

WERBUNG:
Donnerstag, 05. November 2015
20:53 NASA-Pressekonferenz beendet
Nach Ende der Fragerunde beendet die NASA ihre Pressekonferenz.

20:40 Erdatmosphäre wird erst in einigen Millionen Jahren verschwinden

Ein Teilnehmer möchte wissen, in welchen Zeiträumen mit dem Verschwinden der Erdatmosphäre zu rechnen ist.

Antwort der NASA-Wissenschaftler: Die Erdatmosphäre wird erst ein einigen Millionen Jahren verschwinden..


20:39 Frage nach Leben, Klima und das Schicksal des Planeten Mars wird erforscht werden

NASA-Wissenschaftler:

Die Frage nach Leben, dem Klima und das Schicksal des Planeten Mars wird im Zentrum der zukünftigen Forschung stehen!


20:37 Frage-Runde für Journalisten und Social-Media-Teilnehmer eröffnet
Mit der Bekanntgabe, dass der Erde das gleiche Schicksal blühen könne, nämlich der Verlust der Atmosphäre durch den Sonnenwind, hat die NASA die Fragerunde für Journalisten und Social Media eröffnet!

20:26 Der Erd-Atmosphäre könnte das gleiche passieren!

 Frage: "Kann der Erde das Gleiche passieren?"

Antwort der Wissenschaftler:

"Ja. Der Erde kann das Gleiche passieren: Die Erde verliert auch heute schon Atmosphären-Partikel. Wenn das Erdmagnet-Feld mit der Zeit schwächer wird, wird die Erde zunehmend mehr Atmosphäre verlieren!"


20:23 Der größte Teil der Mars-Atmosphäre verschwand ganz zu Anfang des Prozesses
NASA-Wissenschaftler: Der großte Teil der Mars-Atmosphäre verschwand wahrscheinlich ganz zu Anfang des Prozesses.

20:22 Messergebnisse stammen von Mars-Sonde MAVEN
Die Mess-Ergebnisse, die die Einwirkung des Solarwindes auf die Mars-Atmosphäre dokumentieren, stammen von der Mars-Sonde MAVEN, die den Mars umkreist.

20:21 Solarstürme verzehnfachen die fortgewehte Mars-Atmosphäre
Solarstürme verzehnfachen die fortgewehte Mars-Atmosphäre.

20:20 Jede Sekunde werden 100 Gramm Mars-Atmosphäre davon geweht

NASA: Jede Sekunde werden 100 Gramm Mars-Atmosphäre davon geweht!

Wissenschaftler: Die Gesamtmenge ist so groß, dass man sie sich kaum vorstellen kann! Eine Zahl mit einer "24" als Exponent..


20:18 Solarwind führt zu Schweif und Schwaden - ATMOSPHÄRE WIRD DAVON GEWEHT

Der Solarwind, der aus Richtung Sonnenseite kommt, und dort auf den Mars einwirkt, hat zwei Auswirkungen auf die Mars-Atmosphäre:

Auf der Nacht-Seite wird die Mars-Atmosphäre als Schweif ins Weltall fortgetragen. Am Rand der Sonnenseite wird die Mars-Atmosphäre in Form von Schwaden ins Weltall fortgetragen.

Der Schweif macht 75% des Atmosphärenverlust aus; die restlichen 25% der verlorenen Atmosphäre gehen auf das Konto der  Schwaden.


20:12 Solarwind interagierte mit den oberen Schichten der Marsatmosphäre

NASA: Der Solarwind interagierte mit den oberen Schichten der Mars-Atmosphäre.

Die Wissenschaftler blenden verschiedene Grafiken und Animationen ein: Die Atmosphäre wurde durch den heranströmenden Sonnenwind  "verbeult" und ist schließlich verschwunden.


20:10 Mars hatte kein schützendes Magnetfeld, im Gegensatz zur Erde
NASA-Wissenschaftler: DerMars hatte kein schützendes Magnetfeld, wie die Erde.
Deshalb konnte der Solarwind die Atmosphäre des Mars wegblasen, während die Erdatmosphäre durch das Erd-Magnetfeld geschützt war...

20:09 Hat der Sonnenwind die Mars-Atmosphäre einfach wegblasen?
NASA: Der Solarwind kann die Mars-Atmosphäre wegblasen, mit einer Geschwindigkeit von einer Million Meilen pro Stunde.

20:07 Was passierte mit dem Carbondiyxid, Was passierte mit dem Wasser der frühen Atmosphäre?

Wissenschaftler: Was passierte mit dem Carbondiyxid, was passierte mit dem Wasser der frühen Atmosphäre?


20:06 "The Answer is blowing in the Wind" - Kryptischer Hinweis auf das Schicksal der Mars-Atmosphäre..

Einer der NASA-Wissenschaftler antwortet auf die Frage, was mit der Mars-Atmosphäre passiert ist, mit einem Liedtext: "The Answer, my friend"  is blowing in the wind"


20:06 "Wir haben aufregende Ergebnisse!"
NASA-Wissenschaftler: "Wir haben aufregende Ergebnisse!"

20:04 NASA: Mars hatte genug Wasser, um mikrobiologisches Leben zu ermöglichen!
NASA-Wissenschaftler: Der Mars hatte in seiner Frühzeit genug Wasser, um mikrobiologisches Leben zu ermöglichen!

20:01 Teilnehmende NASA Wissenschaftler an der Pressekonferenz

Teilnehmende NASA-Wissenschaftler an der Pressekonferenz sind:

Michael Meyer, lead scientist für das Mars Exploration Program am NASA Headquarters

Bruce Jakosky, Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN) principal investigator am Laboratory for Atmospheric and Space Physics (LASP) an der  University of Colorado, Boulder

Jasper Halekas, MAVEN Solar Wind Ion Analyzer instrument lead an der  University of Iowa, Iowa City

Yaxue Dong, MAVEN Wissenschaftliches Teammitglied  am LASP Dave Brain, sowie MAVEN co-investigator am LASP


20:00 Live-Pressekonferenz zum Schicksal der Mars-Atmosphäre ist gestartet
Soeben startet die Live-Konferenz der NASA zum Schicksal der Mars-Atmosphäre!

19:51 Wissenschaftliche Schlüsselentdeckung angekündigt - ab 20 Uhr: Warum wurde der Mars zum Wüstenplaneten?

Wenn der Mars früher einmal so "nass" wie die Erde war, und mit Wasser und Klima die Voraussetzungen für Leben bestanden: Welches Schicksal, welche Katastrophe hat die Mars-Atmosphäre in ferner Vergangenheit getroffen? Und: Könnte ein ähnliches Schicksal auch der Erde drohen? Bleiben Sie dran und erfahren Sie in wenigen Minuten hier in unserem Liveticker ab 20 Uhr, was die NASA-Wissenschaftler herausgefunden haben...

Wir berichten heute, 5. November 2015, ab 20:00 Uhr live über die wissenschaftliche "Schlüssel-Entdeckung", die von der NASA für heute 20:00 Uhr angekündigt worden ist: Was ist mit der Mars-Atmosphäre passiert? Weshalb wurde der einmals wasserreiche Planet zum staubtrockenen "Wüstenplaneten"? Heute Abend erhalten wir daruf möglicherweise eine erste Antwort...






Seitenanzeige: