Gewinner des RadART-Wettbewerbs | Bildquelle: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Filderstadt / Böblingen:

"Jahnschule in Filderstadt hat das schönste Fahrrad im Land" - Minister Hermann ehrt Gewinner des Schul-Wettbewerbs RadART

Stand: 19.11.14 19:59 Uhr

Die GewinnerInnen des Wettbewerbs "RadART - Schule, Fahrrad, Kunst" der Initiative RadKULTUR stehen fest. Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur, nahm die Prämierung der Räder heute Vormittag (19. November 2014) in der Aula am Murkenbach in Böblingen vor. Die Schülergruppen hatten jeweils ein 3 mal 2 Meter großes RadKULTUR-Rad kreativ gestaltet. Die Abstimmung über die Favoriten war über ein öffentliches Online-Voting erfolgt.

Den ersten Platz belegten die SchülerInnen der Jahnschule in Filderstadt. Zweite wurde die Gruppe der Städtischen Kunstschule in Böblingen. Die Rauchbeinschule in Schwäbisch Gmünd erzielte mit ihrem Rad Platz drei.

„Radfahren macht Spaß und hält gesund. Ich freue mich über die Kreativität und die Vielfalt der Wettbewerbsbeiträge", lobte Minister Hermann die SchülerInnen und merkte an, dass „die Ergebnisse die gelebte RadKULTUR in Baden-Württemberg widerspiegeln". An der Preisverleihung nahmen neben Minister Hermann auch Roland Bernhard, Landrat des Landkreises Böblingen, Ulrich Schwarz, Erster Bürgermeister der Stadt Böblingen, Peter Conzelmann, Kulturamtsleiter der Stadt Böblingen, sowie die SchülerInnen und LehrerInnen der fünf Schulen teil.

Der Wettbewerb war mit insgesamt 5.500 Euro dotiert. 2.500 Euro gingen davon an die erstplatzierte Schulklasse.

Mehr zur RadART und zur Initiative RadKULTUR unter www.radkultur-bw.de.

Wer hat das schönste Fahrrad im Land? – Diese Frage stand  im Mittelpunkt eines Online-Votings, das die Initiative RadKULTUR des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg vom 3. bis 14. November 2014 auf ihrer Internetseite www.radkultur-bw.de durchgeführt hat.

Fünf Schulen aus Baden-Württemberg – die Städtische Kunstschule (Böblingen), die Jahnschule (Filderstadt), die Friedrich-von-Keller-Schule (Ludwigsburg), die Wilhelm-Wundt-Schule (Mannheim) und die Rauchbeinschule (Schwäbisch Gmünd) – stellen dort die von ihren SchülerInnen gestalteten RadKULTUR-Räder vor.

le, Kunst" vier Wochen lang Zeit, das Fahrrad kreativ nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Herausgekommen sind ganz individuelle, farbenfrohe Kunstwerke, die der Freude am Fahrradfahren Ausdruck verleihen und das jeweilige Lokalkolorit der Stadt bzw. Schule widerspiegeln.

Nun wurden online die Sieger des Wettbewerbs ermittelt. Mitmachen und seinen ganz persönlichen Favoriten wählen könnte  jeder und das Mitmachen hat sich auch gelohnt:  Im Internet waren unter www.radkultur-bw.de für das schönste RadART-Fahrrad Sterne zu vergeben. Bei einer Registrierung sicherten sich die Voter die Chance auf 100 Euro.

WERBUNG:



Seitenanzeige: