AstraZeneca gestoppt | Bildquelle: RTF.1

Entscheidung:

Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt AstraZeneca-Impfstoff

Stand: 18.03.21 18:42 Uhr

Die Europäische Arzneimittelbehörde hält den Corona-Impfstoff von Astrazeneca weiterhin für sicher. Die Vorteile des Vakzins würden die Risiken überwiegen, hieß es heute.

"Die Impfung ist sicher und wirksam", erklärte die Chefin der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, Emer Cooke. Ihre Behörde hatte den AstraZenca-Impfstoff geprüft, nachdem in zeitlichem Zusammenhang mit Impfungen Fälle von seltenen Thrombosen aufgetreten waren, auch in Deutschland. Ob auch ein ursächlicher Zusammenhang bestand, war zunächst unklar.

Laut EMA ist der Impfstoff nicht mit einem Anstieg des Gesamtrisikos von Blutgerinnseln verbunden. Das Risiko für solche sehr seltenen Blutgerinnsel könne man aber nicht definitiv ausschließen. Nun wird quasi der Beipackzettel geändert.

Am Montag waren in Deutschland die Impfungen mit AstraZeneca gestoppt worden, auf Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts, das für Arzneimittelsicherheit verantwortlich ist.

Vor allem Frauen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren waren unter den Thrombose-Betroffenen. Laut Paul-Ehrlich-Institut sind drei Menschen gestorben. Hersteller AstraZeneca erklärte hingegen, man sehe kein erhöhtes Risiko von Blutgerinnseln in Zusammenhang mit dem Mittel.




Seitenanzeige: