125 Jahre Truppenübungsplatz | Bildquelle: RTF.1

Münsingen:

125 Jahre Geschichte - Ehemaliger Truppenübungsplatz feiert Jubiläum

Stand: 15.02.21 17:11 Uhr

Im Jahr 2020 feiern das Alte Lager und der einstige Truppenübungsplatz in Münsingen ihren 125. Geburtstag. Zwar wurde die Geburtstagsfeier coronabedingt ins kommende Frühjahr verschoben, bei einer Pressekonferenz berichteten die Menschen, die in einer besonderer Verbindung mit den Orten stehen, wie Bürgermeister Mike Münzing oder Albgut-Besitzer Franz Tress, über Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges.


Die Militärverwaltung Württemberg errichtete 1895 auf dem Gelände des sogenannten Münsinger Hardts den Truppenübungsplatz Münsingen. Lange war das Gebiet vom Militär geprägt. Heute sind hier keine Panzer mehr im Einsatz und kein Soldat patrouilliert das Gelände.

Im Jahr 2005 hat die Bundeswehr den Truppenübungsplatz aufgegeben. Der ehemalige Münsinger Truppenübungsplatz ist heute Teil des Biosphärengebietes Schwäbische Alb und ein Ort, der beispielsweise als Naherholung für Touristinnen und Touristen dient. Die Idee des Biosphärengebietes Schwäbische Alb beinhaltet allerdings noch mehr als nur Naherholung. Es geht um eine Modellregion für das nachhaltige Zusammenleben, wie der Münsinger Bürgermeister Mike Münzing erklärte.

Mit dieser Idee traten der Bürgermeister und seine Mitstreiter an den damaligen CDU-Fraktionsvorsitzenden im Landtag und ehemaligen Ministerpräsidenten Günther Oettinger heran, der begeistert war. Noch heute verbindet ihn viel mit dem Ort, weshalb er sich das Jubiläum nicht entgehen ließ.

Einer, der einen großen Anteil am alten Lager hat, ist Franz Tress. Der Unternehmer erwarb das 72 Hektar große alte Lager vor 5 Jahren und machte das albgut daraus. Er veranlasste aufwändige Sanierung und sorgte dafür, dass das Areal nutzbar wurde. Heute gibt es hier ein Bistro, gläserne Manufakturen und die historischen Gebäude dienen als Hochzeits-Location oder Ort für Firmenevents. Auch der Münsinger Bürgermeister Mike Münzing hat hier geheiratet.

Im Laufe der letzten Jahre sorgte dann außerdem die Messe schön&gut für zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Zusammen mit der Jubiläumsfeier war es eigentlich geplant, dass Buch "Baracken, Bataillone und Bâtiments" des Hobbymilitärhistorikers und Journalisten Joachim Lenk vorzustellen, der sich eingehend mit dem alten Lager beschäftigt hat.

In seiner Recherche hat er unzählige Archive besucht, mit über 200 Zeitzeugen gesprochen und auch mal auf besondere Art und Weise nach Informationen gesucht. Wer auf ebay nach "Münsingen" suche, der finde Postkarten aus der Zeit, als die Soldaten den Truppenübungsplatz für sich beansprucht hatten, erzählt Lenk.

Die eine oder andere Postkarte könnte dabei auch von Ministerpäsident Winfried Kretschmann oder dem ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler sein. Beide haben hier schon als Soldaten ihre Erfahrungen gemacht.

Für neue Erfahrungen möchte albgut-Besitzer Franz Tress in den kommenden Jahren sorgen. Er plant auf nachhaltige Energiequellen umzusteigen, im Winter soll ein Rotwildgatter entstehen, ein Kinderspielplatz und vieles mehr sollen die jetzige Anlage außerdem erweitern. Vielleicht können die Besucherinnen und Besucher ein paar der Neuerungen bei der nachgeholten Jubiläumsfeier am 08. Mai 2021 bestaunen.




Seitenanzeige: