Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Bewölkt
-5 / 1° C
Luftfeuchte: 77%

Tübingen

Bewölkt
-4 / 1° C
Luftfeuchte: 86%

Balingen

Klar
-2 / 1° C
Luftfeuchte: 86%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Rottenburg:

Haushaltsplan 2020 vorgestellt

Bevor der Entwurf für den Rottenburger Haushaltsplan 2020 am heutigen Mittwoch in den örtlichen Gemeinderat eingebracht wird, stellte sich Oberbürgermeister Stephan Neher bereits den Fragen der regionalen Presse. Seine Stadt möchte im nächsten Jahr insbesondere in Bildung und den Wohnungsmarkt investieren.

Die Stimmung war gelöst als Stephan Neher, unterstützt durch Finanzbürgermeister Hendrik Bednaz, den 1. Bürgermeister Thomas Weigel und Kämmerer Berthold Meßmer, im Rottenburger Rathaus vor die Presse trat. Stephan Neher zeigte sich erfreut darüber,  dass in Deutschland das Wirtschaftswachstum weiter anhalte und  Steuereinnahmen auf hohem Niveau seien. Dennoch sehe auch er täglich konjunkturelle Vorzeichen, vor denen zu warnen gelte. 

Nehers Beschreibung der wirtschaftlichen Situation in der gesamten Bundesrepublik lässt sich auch auf den Rottenburger Haushaltsplan anwenden. Mit einem Gesamtvolumen von 142 Millionen ist dieser zwar solide, aber auch mit Risikoinvestitionen behaftet. Einen Großteil des veranschlagten Geldes wird Rottenburg in diesem Jahr in seine Bildungseinrichtungen investieren.

So, erklärte Neher,  stehe die Hohenberg Grundschule kurz vor der Fertigstellung und auch die Bauarbeiten an der Sophie Scholl-Schule neigen sich dem Ende, während sich die Hohenberg-Werkrealschule gerade in der Planungsphase befindet und insgesamt rund 17,5 Millionen Euro kosten werde. 

Aber nicht nur in die Bildung der jungen Rottenburger soll investiert werden, sondern auch der Bereich der Erwachsenenbildung wird mit rund 12, 5 Millionen zu Buche schlagen. Die weitaus größte geplante Ausgabe ist der Grunderwerb. Die Stadt wird also Grundstücke kaufen, um sie später wieder an die Bürgerinnen und Bürger zu veräußern. Dafür sind rund 26 Millionen Euro in den nächsten vier bis fünf Jahren eingeplant.

Dieser geplante Ausbau des Wohnungsmarkts ist allerdings nur möglich, wenn die Stadt ab dem Jahr 2021 einen Kredit in Höhe von rund 20 Millionen Euro aufnimmt und sich somit nach Jahren erstmals wieder verschuldet.

(Zuletzt geändert: Dienstag, 12.11.19 - 18:26 Uhr   -   365 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: