Stiftsfest | Bildquelle: RTF.1

Bad Urach:

Stiftsfest am Wochenende

Stand: 12.09.14 19:39 Uhr

Am Wochenende lädt das Stift Bad Urach wieder zum traditionellen Stiftsfest ein. Die Verantwortlichen haben ein buntes Programm vorbereitet. Bunt im Sinne von "vielfältig" aber auch bunt im wörtlichen Sinn und passend zum Tag des Offenen Denkmals. Denn der steht dieses Jahr unter dem Motto "Farben".

Vor wenigen Tagen standen im Innenhof des Stifts noch Baugerüste. Aber die Sanierung der Außenfassade ist jetzt abgeschlossen und das Gerüst morgen verschwunden – so hofft Stiftsleiterin Bärbel Hartmann, damit dem Fest nichts im Weg steht.

Eröffnet werde es am Samstagabend mit einem Theaterstück der Wortverdichter: "Eduard Mörike – Er ist's", erklärt Hartmann. Und sie freue sich auf einen interessanten literarisch, kulinarisch, musikalischen Abend mit den Wortverdichtern.

Am Sonntag, dem Tag des Offenen Denksmals, beginnt das Programm mit einem Gottesdienst in der Amanduskirche direkt nebenan. Daran beteiligt sich auch der Singkreis Geislingen.

Ab 11.30 Uhr starte dann ein buntes Programm mit buntem Essen, mit Hausführungen, so Hartmann. "Stufen des Lebens" gäbe Einblicke in einen Glaubenskurs unterm Thema "Farbe". Man könne aber auch selber malen.

Auch die Werke zweier Künstler sind zu sehen. Abraham Selig gibt Einblicke in seine Ikonen-Schreibstube. Und unter dem Motto "Atem des Lebens – Farbe und Licht" zeigt Hilde Müller aus Münsingen ihre Gemälde. Im Innenhof will eine ehemalige FSJ-lerin aus Ghana den Besuchern Afrika näher bringen.

Sie habe schon immer angeboten und gesagt, sie könne mal Zöpfchen flechten und Spiele machen und sie könne gut trommeln, weiß Bärbel Hartmann. Und sie kenne junge Menschen, die mittrommeln. Und das sei für die Stiftsleitung dann ein schönes Angebot zu sagen, auch die dunkelhäutigen Menschen zu den hellhäutigen – das sei auch noch mal eine ganz neue Perspektive von Farbe.

Bei einem Malworkshop dürfen die Besucher auch selbst mit Farben spielen. Mit ihrem bunten Programm wollen die Verantwortlichen das Stift als Haus der Einkehr bekannter machen.

Der Tag sei als eine "farbige Oase" gedacht, meint die Stiftsleiterin, mit dem Anliegen, dass die Menschen, die kommen, den Charakter des Hauses spüren und erleben sollen, dass sie die Stille erfahren und Ruhe spüren könnten in diesem Haus und gleichzeitig auch die Lebendigkeit des Glaubens und des christlichen Lebens kennen lernen könnten.

Gegen sechzehn Uhr soll der Tag dann mit einem musikalischen Schlusspunkt unter der Linde im Innenhof enden.

WERBUNG:



Seitenanzeige: