EnBW-Zentrale Karlsruhe | Bildquelle: EnBW

Stuttgart:

Mappus darf vor U-Ausschuss sprechen

Stand: 03.04.14 02:06 Uhr

Historischer Beschluss beim EnBW-Untersuchungsausschuss erstmals hat ein solches Gremium einem Vorgeladenen den Status des Betroffenen eingeräumt.

Das heißt: Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus hat jetzt das Recht, zu einer einmaligen Stellungnahme vor dem Ausschuss. Die müsste er am kommenden Freitag abgeben, bevor das Gremium in die weitere Beweisaufnahme eintritt. Die für diesen Tag geplante Befragung von Wissenschaftlern und Ex-EnBW Chef Hans-Peter Villis ist jedoch auf Wunsch von Grün-Rot auf unbekannte Zeit verschoben. Statt dessen sollen die Vernehmungsprotokolle der EDF-Manager verlesen werden. Die Opposition nannte die Terminänderung "historisch peinlich" und sprach von einem "groben Foul" aus parteitaktischem Kalkül.
WERBUNG:



Seitenanzeige: