Kartoffelfest St. Johann | Bildquelle: RTF.1

St. Johann:

Tolle Knolle - Gemeinde lädt zum 18. Kartoffelfest ein

Stand: 10.09.14 19:19 Uhr

Erdapfel, Knolle, Grundbirne, wie man sie auch nennen mag St. Johann stand heute ganz im Zeichen der Kartoffel. Denn die Gemeinde auf der Schwäbischen Alb hat wieder zum 18. großen Kartoffelfest eingeladen.

Auf dem großen Bauernmarkt ließen sich vor allem Erzeugnisse aus der Region finden. Kartoffeln selbstverständlich auch, aber auch Zier- und Speisekürbisse, Seifen mit unterschiedlichen Farben und Duftnoten. Selbst gemachte Pestos, Liköre, Marmeladen und Gelees gabs nicht nur zum Kaufen, sondern auch zum vorherigen Versuchen. 

Versuchen konnten die Festbesucher aber auch unterschiedliche Kartoffelsorten. Die Geschmäcker waren verschieden. Ein älterer Herr fände alle Sorten gut, aber mehlige seinen besonders zum Essen gut. Eine Dame möge einfach festkochende mehr, weil sie mehr Kartoffelsalat mache und da würden sich die mehligen Sorten nicht eignen. Eine weitere Frau bevorzuge eigentlich die vorwiegend festkochenden Kartoffeln, da habe man die meisten Möglichkeiten - aber Hauptsache Kartoffeln. 

Wer nicht nur versuchen, sondern sich richtig satt essen wollte, kam auch auf seine Kosten. Denn die Biosphärengastgeber hatten einiges auf dem Speiseplan. Das Angebot reichte von Folienkartoffeln, über Lammfleisch bis hin zur Uracher Kartoffellasagne. So gestärkt konnten sich die Knollenliebhaber bei einem Kartoffelexperten über diverse Sorten informieren. Vor Pflanzenbauberaterch Wendelin Heilig lagen einige viele verschiedene Kartoffeln - von der Größe, von der Form, von der Farbe ganz unterschiedlich. 

Die blauschalige Kartoffel sei in den 20er, 30er, 40er Jahren des letzten Jahrhunderts eigentlich zum Verfüttern angebaut worden, so der Experte. Und die erlebe jetzt so eine kleine Renaissance. Vor allem in den Gaststätten merke man das. Sie seien meistens sehr intensiv schmeckend. Und die rotschalige gäbe es eigentlich auf dem deutschen/süddeutschen Markt schon über hundert Jahre und sei eigentlich eine Tradition. Nur viele Verbraucher würden da zurückscheuen, wenn sie die rote Schale sehen. Beim Kochen von der rotschaligen Kartoffel gäbe es häufig auch eine Abfärbung aufs Fleisch. 

Und wie bei jedem Fest gabs auch einiges an Unterhaltungsprogramm: Bastel- und Spielangebote für die Kleinen, Musik von Steffi's Trio für die Großen.

WERBUNG:



Seitenanzeige: