Landgericht Tübingen | Bildquelle: RTF.1

Tübingen:

Strafzinsen nicht zulässig - Das Landgericht Tübingen hat ein Urteil gefällt

Stand: 09.12.17 05:39 Uhr

Das Landgericht Tübingen hat ein Urteil gefällt, das für die Bankenbranche in ganz Deutschland richtungsweisend ist: Bei bestehenden Verträgen Strafzinsen für Sparguthaben einzuführen, etwa für Tagesgeld-Guthaben, ist nicht zulässig.

Die Volksbank Reutlingen hatte erwogen, solche Negativzinsen zu erheben. Sie hatte nach Abmahnung durch die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg ihren Preisaushang zwar geändert und die zuvor für Tages- und Festgeldkonten eingeführten Negativzinsen zurückgenommen, die geforderte Unterlassungserklärung aber nicht abgegeben.
WERBUNG:
Freitag, 08. Dezember 2017
08:51 Urteil: Landgericht Tübingen wendet Strafzinsen für Kleinsparer ab
Das Landgericht Tübingen hat heute ein Urteil gefällt, das für die Bankenbranche in ganz Deutschland richtungsweisend ist: Bei bestehenden Verträgen Strafzinsen für Sparguthaben einzuführen, etwa für Tagesgeld-Guthaben, ist nicht zulässig. Die Volksbank Reutlingen hatte erwogen, solche Negativzinsen zu erheben. Verbraucherschützer klagten. [Weiterlesen]
Dienstag, 18. Juli 2017
10:26 Verbraucherzentrale verklagt Volksbank Reutlingen wegen Minuszinsen
Beim Landgericht Tübingen ist eine Klage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gegen die Volksbank Reutlingen eingegangen. [Weiterlesen]
Mittwoch, 28. Juni 2017
16:14 Volksbank stellt klar: keine Negativzinsen für Kleinsparer
Die Volksbank Reutlingen wird vorerst keine Negativzinsen für Kleinsparer erheben. Das hat die Bank jetzt noch einmal bestätigt. [Weiterlesen]
Mittwoch, 14. Juni 2017
16:14 Verbraucherzentrale mahnt Volksbank Reutlingen ab - Volksbank entschuldigt sich
Der Fall hat bundesweit für Aufsehen gesorgt: Die Volksbank Reutlingen hatte Negativzinsen eingeführt. Darüber berichtete unter anderem das Handelsblatt. Negativzinsen sind derzeit nichts Ungewöhnliches. Zahlreiche Banken erheben sie für Geschäftskunden und Privatleute mit sehr hohem Vermögen, darunter auch die Volksbank Ermstal-Alb. Neu war, dass die Negativzinsen ab dem ersten Euro gelten sollten. Nur: Faktisch machte die Volksbank davon keinen Gebrauch. Jetzt hat die Verbraucherzentrale die Volksbank Reutlingen abgemahnt. [Weiterlesen]

09:16 Volksbank reagiert auf Abmahnung der Verbraucherzentrale
Die Volksbank Reutlingen hat mit einer Stellungnahme auf die Abmahnung durch die Verbraucherzentrale reagiert. Hintergrund sind die Negativzinsen, die die Bank zwar eingeführt hat, von der sie derzeit aber keinen Gebrauch macht. [Weiterlesen]
Dienstag, 13. Juni 2017
17:04 Verbraucherzentrale mahnt Volksbank Reutlingen ab
Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart hat die Volksbank Reutlingen abgemahnt und rechtliche Schritte eingeleitet. Grund dafür ist die Einführung von Negativzinsen, die in der vergangenen Woche auch bei uns für Schlagzeilen gesorgt hatte. [Weiterlesen]
Mittwoch, 07. Juni 2017
11:10 Vorerst kein Negativzins für Normalsparer
Die Volksbank Reutlingen wird auch weiterhin in absehbarer Zeit keinen Negativzins von Normalsparern einziehen. Überregionale Medien hatten berichtet, die Bank hätte als erste in Deutschland jetzt Negativzinsen oder Verwahrentgelt ohne Vermögensgrenze eingeführt. [Weiterlesen]




Seitenanzeige: