>Feuerwerk voluminös in Magenta | Bildquelle: Pixabay.com

Baden-Württemberg:

Silvester: Batterie-Feuerwerke müssen zwingend auf ebenem Untergrund stehen.

Stand: 29.12.16 11:36 Uhr

29.12.2016. Am Donnerstag (29.12.) startet der diesjährige Verkauf von Silvesterfeuerwerk. BW-Umweltminister Franz Untersteller appellierte deshalb daran, vor dem Zünden von Feuerwerkskörpern unbedingt die Gebrauchsanleitung zu lesen. "Zu Ihrer persönlichen Sicherheit müssen Sie Batterie-Feuerwerke auf einen ebenen Untergrund stellen und vom Hersteller vorgesehene Stützen ausklappen. Nur so ist gewährleistet, dass die Feuerwerkskörper sicher stehen und gefahrlos abgebrannt werden können." Wichtig sei auch, beim Kauf darauf zu achten, dass die Feuerwerkskörper mit der Registrierungsnummer der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) oder dem CE-Zeichen gekennzeichnet und die Verpackungen nicht beschädigt sind, betonte Untersteller weiter. Abgebrannte und ausgekühlte Feuerwerkskörper gehören in den Hausmüll.

Hinweise des Herstellers zum sicheren Gebrauch stehen auf den einzelnen Feuerwerkskörpern beziehungsweise bei kleinen Teilen auf der Verpackung. Auch die Einhaltung der dort angegebenen Schutzabstände zu Personen und Gebäuden dient der persönlichen Sicherheit und der Sicherheit umstehender Personen. „Wir alle können dazu beitragen, die Unfall- und Brandgefahr in der Silvesternacht deutlich zu vermindern, indem wir sorgsam mit Feuerwerk und Böllern umgehen", mahnte der Minister. Außerdem sollte darauf geachtet werden, zum Jahreswechsel Dachfenster zu schließen und auf dem Balkon kein leicht brennbares Material aufzubewahren.

Silvesterfeuerwerkskörper dürfen nur am 31. Dezember 2016 und am 1. Januar 2017 gezündet werden. In manchen Gemeinden bestehen weitere zeitliche Einschränkungen für das Zünden von Feuerwerkskörpern. In bestimmten Teilen einer Gemeinde kann das Abbrennen auch komplett verboten sein. In unmittelbarer Nähe von Kinder- und Altenheimen, Krankenhäusern und Kirchen sind Silvesterfeuerwerke aus Lärmschutzgründen bereits seit Längerem untersagt. Außerdem ist das Zünden von Feuerwerk in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern aus Brandschutzgründen verboten.

Wer sein Silvesterfeuerwerk im öffentlichen Verkehrsraum abbrennt, ist verpflichtet, Gehweg und Straße nach dem Auskühlen der Feuerwerkskörper, jedoch spätestens am nächsten Morgen, zu säubern. Vollständig abgebrannte und ausgekühlte Feuerwerkskörper können über den Hausmüll entsorgt werden.

Umweltminister Franz Untersteller wies darauf hin, dass die Gewerbeaufsicht auch in diesem Jahr wieder im Handel stichprobenartig die fachgerechte Lagerung der explosionsgefährlichen Feuerwerkskörper kontrollieren und zudem prüfen werde, dass kein schadhaftes Feuerwerk angeboten wird.

Auskunft über alle sprengstoffrechtlichen Fragen, die in Zusammenhang mit dem Verkauf und der Aufbewahrung von Feuerwerkskörpern im gewerblichen Bereich stehen, erteilen die Stadtkreise und Landratsämter. Eine aktuelle Liste der zuständigen Behörden finden Sie auf der Internetseite der Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg: www.gewerbeaufsicht.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16031/.

Informationen über unsichere Produkte veröffentlicht die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) auf ihrer Internetseite unter

www.bam.de/de/service/amtl_mitteilungen/sprengstoffrecht/pyrotechnik_2.htm.

Mitteilungen von Verbrauchern über fehlerhafte Produkte nimmt das Regierungspräsidium Tübingen als zentrale Marktaufsichtsbehörde in Baden-Württemberg unter der Telefonnummer 07071/757-5419 oder per Mail über marktueberwachung@rpt.bwl.de entgegen.

Ergänzende Informationen und Regeln zum Umgang mit Silvesterfeuerwerk:

Noch bis zum 3. Juli 2017 dürfen sowohl nach den alten wie nach den neuen Vorschriften gekennzeichnete Feuerwerkskörper verkauft werden. Nach den alten Vorschriften müssen Feuerwerkskörper mit dem Zulassungszeichen „BAM-P I-..." oder „BAM-P II-..." gekennzeichnet sein. Nach der neuen Vorschrift müssen Feuerwerkskörper mit dem CE-Zeichen sowie der vierstelligen Kennziffer der für die Zulassung verantwortlichen, benannten Stelle in der EU gekennzeichnet sein. Die BAM hat als benannte Stelle die Kennziffer 0589.

Feuerwerk mit der Kennzeichnung „Kat 1" (Kategorie 1) bzw. der Zulassung „BAM-P I-..." (Klasse I) dürfen nur an Personen über 12 Jahren verkauft und von diesen abgebrannt werden.

Feuerwerk mit der Kennzeichnung „Kat. 2" (Kategorie 2) bzw. der Zulassung „BAM-P II-..." (Klasse II) dürfen nur an Personen über 18 Jahren verkauft und von diesen abgebrannt werden, da sie gefährlicher sind als Feuerwerk der Kategorie 1 bzw. der alten Klasse I.

Zur eigenen Sicherheit und der Sicherheit umstehender Personen ist unbedingt die aufgedruckte bzw. beiliegende Gebrauchsanweisung zu beachten. Diese Gebrauchsanleitung muss in deutscher Sprache abgefasst sein.

„Blindgänger" dürfen auf keinen Fall nochmals angezündet werden.

Feuerwerkskörper niemals selbst herstellen oder an gekauftem Feuerwerk „herumbasteln". Das Abbrennen solcher nicht zugelassenen Feuerwerkskörper birgt unbekannte Risiken für die eigene und die Gesundheit Dritter und stellt nach § 40 Sprengstoffgesetz eine Straftat dar. Raketen niemals aus der Hand starten. Als „Abschussrampen" für Raketen sind in Getränkekästen gestellte leere Flaschen geeignet. Freistehende Flaschen können umfallen. Bei Batterie-Feuerwerken auf einen waagerechten und festen Stand achten, damit die Funkengarben sicher senkrecht nach oben steigen können.

Der Balkon ist zum Abschießen von Raketen oder Batteriefeuerwerken ungeeignet. Raketen werden durch darüber liegende Balkone oder Dachvorsprünge abgelenkt, die Funkengarben von Batteriefeuerwerken können eine Höhe von 90 Metern erreichen.

Tischfeuerwerk immer auf einer feuerfesten Unterlage und nicht in der Nähe brennbarer Materialien, z. B. Gardinen oder Weihnachtsbaum, anbrennen.

Silvesterfeuerwerk nie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss abbrennen. (Umweltministerium BW)

 

 

WERBUNG:
Donnerstag, 29. Dezember 2016
15:51 Silvester: Experten warnen vor Böllern & Co - Feuerwerk: Besonders Augen, Ohren und Hände gefährdet
Viele Menschen freuen sich auf den Jahreswechsel und auf das damit verbundene Feuerwerk. Doch jährlich werden tausende Menschen durch Böller, Raketen und andere Artikel verletzt. Dabei kommt es immer wieder zu Verbrennungen an Händen und Gesicht, Verletzungen des Auges und der Augenlider, Gehörschäden und Knalltraumata. Mediziner des Universitätsklinikums Freiburg empfehlen daher große Vorsicht beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern. Insbesondere bei selbst gebauten oder nicht zugelassenen Sprengkörpern entstehen oft Verletzungen. Vor allem in schwereren Fällen sollten die Betroffenen möglichst schnell die Hilfe von Fachärzten in Anspruch nehmen. [Weiterlesen]

15:47 Sicher durch die Silvesternacht - Feuerwerk : - Johanniter geben Tipps, um Verletzungen durch Böller zu vermeiden
Silvester bedeutet für die Mitarbeiter des Rettungsdienstes der Johanniter-Unfall-Hilfe regelmäßig Hochbetrieb: Alljährlich erleiden in der letzten Nacht des Jahres Tausende Menschen in Deutschland Verbrennungen, Augenverletzungen oder Gehörschäden, weil leichtsinnig oder unter Alkoholeinfluss unsachgemäß mit Feuerwerkskörpern hantiert wird. Hat sich jemand verletzt, kommt es darauf an, richtig und schnell zu reagieren, um Schlimmeres zu verhindern. [Weiterlesen]

11:33 Silvester mit Heimtieren gut überstehen - Feuerwerk: "Tiere vom Lärm der Knaller und Raketen abschotten"
Am letzten Tag des Jahres löst das laute Feuerwerk bei vielen Heimtieren Angst oder sogar Panik aus. Hinzu kommt, dass die Silvesterknallerei nicht erst am Silvesterabend losgeht, sondern vereinzelt bereits mit dem Verkaufsstart der Feuerwerkskörper am 29. Dezember und über die Jahreswende hinaus. Tierhalter sollten daher versuchen, ihre Tiere während dieser Zeit möglichst vom Lärm der Knaller und Raketen abzuschotten. [Weiterlesen]

11:16 Silvester: Batterie-Feuerwerke müssen zwingend auf ebenem Untergrund stehen.
29.12.2016. Am Donnerstag (29.12.) startet der diesjährige Verkauf von Silvesterfeuerwerk. BW-Umweltminister Franz Untersteller appellierte deshalb daran, vor dem Zünden von Feuerwerkskörpern unbedingt die Gebrauchsanleitung zu lesen. "Zu Ihrer persönlichen Sicherheit müssen Sie Batterie-Feuerwerke auf einen ebenen Untergrund stellen und vom Hersteller vorgesehene Stützen ausklappen. Nur so ist gewährleistet, dass die Feuerwerkskörper sicher stehen und gefahrlos abgebrannt werden können." Wichtig sei auch, beim Kauf darauf zu achten, dass die Feuerwerkskörper mit der Registrierungsnummer der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) oder dem CE-Zeichen gekennzeichnet und die Verpackungen nicht beschädigt sind, betonte Untersteller weiter. Abgebrannte und ausgekühlte Feuerwerkskörper gehören in den Hausmüll. [Weiterlesen]

11:08 8 Sicherheitshinweise zum Silvesterfeuerwerk
Unsachgemäß verwendetes Feuerwerk kann schnell zu erheblichen Schäden führen. So wurde im vergangenen Jahr durch das Abbrennen von Feuerwerkskörper von Jugendlichen in einer Tiefgarage in Stuttgart ein Millionenschaden verursacht. Stuttgarts Regierungspräsident Wolfgang Reimer warnt deswegen vor Gefahren durch Silvesterfeuerwerk. In einer Presse-Info gibt´s außerdem 8 Tipps und Sicherheitshinweise. Welche, lesen Sie hier: [Weiterlesen]

06:12 Woher kommt der Begriff Silvester und was hat der Mars mit dem Jahreswechsel zu tun?
Silvester - der Abend vor dem Jahreswechsel ist nach dem heiligen Papst Silvester I. benannt. Dieser wurde 314 zum Papst bestimmt und starb am 31. Dezember des Jahres 335. Das Gedenken der Kirche an Silvester I. fällt auf den letzten Tag im bürgerlichen Jahr. "Silvester" bedeutet "Waldbewohner". [Weiterlesen]
Donnerstag, 22. Dezember 2016
15:40 Nach Berlin: Land verschärft Polizeipräsenz an Weihnachten und Neujahr: Bürger sollen Auffälliges melden
Angesichts der deutschlandweit festgestellten abstrakten Gefährdungslage durch islamistischen Terrorismus sowie der Ereignisse in Köln und anderen Großstädten am vergangenen Silvester werden die Polizeien in der Region und im Land mit sichtbarer Präsenz und offen agierenden Einsatzkräften zu Weihnachten und zu Neujahr unterwegs sein. Das haben jetzt die Polizeipräsidien bekanntgegeben. [Weiterlesen]
Mittwoch, 31. Dezember 2014
18:26 Kann ein Böller mein Auto anzünden? Wer zahlt Schäden?
"The same Procedure as every Year" und doch macht es jedes Jahr wieder Spaß, mit Böllern, Raketen und Sekt das neue Jahr zu begrüßen. Blöd ist nur, wenn das eigene Auto etwas abbekommt. Kann ein Böller ein Auto anzünden? Diese und weitere Fragen beantwortet Philip Puls vom TÜV Süd. Tipps, wer bei Schäden zahlt. [Weiterlesen]

11:37 Vorsichtig durch den Silvesterabend - gesund ins neue Jahr 2016
Wie jedes Silvester, wird auch heute wieder das alte Jahr mit unzähligen Böllern und Feuerwerkskörpern verabschiedet und das Neue Willkommen geheißen. Doch damit 2015 nicht gleich einen bösen Anfang nimmt, heißt es bei der Silvesterknallerei vorsichtig zu sein. Denn der falsche Umgang mit Raketen und Feuerwerkskörpern führt immer wieder zu zahlreichen Unfällen. [Weiterlesen]
Dienstag, 30. Dezember 2014
14:40 DRK-Tipps zum Jahreswechsel: Alkohol & Feuerwerk - Unbeschwert, aber nicht unvorsichtig Silvester feiern
30.12.2014. Die Silvesternacht ist für die meisten Menschen eine ganz besondere. Um diese ausgelassen zu feiern, gehören Böller und Alkohol für viele einfach dazu. "Leider sorgt fahrlässiger Umgang mit Knallern und Raketen jedes Jahr aufs Neue für schwere Verletzungen", warnt DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin. "Auch in Feierlaune sollten einige Regeln unbedingt gelten, um unbeschwert in das neue Jahr starten zu können." Mit Feuerwerk müsse verantwortungsvoll umgegangen werden. Alkohol solle nur in moderaten Mengen getrunken werden. [Weiterlesen]

00:29 Meist trifft es Unbeteiligte: "Wenn Silvester ins Auge geht" - 8% erblinden: Augenärzte fordern Schutzbrille gegen Feuerwerk
30.12.2014. Raketen und Böller sind gefährlich: Ein Fünftel aller Verletzungen durch Feuerwerkskörper betrifft die Augen, mahnt die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Die Folgen sind mitunter schwerwiegend, bis hin zur Erblindung. Die DOG rät deshalb mit Blick auf den Jahreswechsel zur Vorsicht im Umgang mit Knallkörpern Wenn in der Silvesternacht Raketen den Himmel erleuchten und Böller die Trommelfelle erschüttern, haben Augenkliniken Hochbetrieb. Das Spektrum der eingelieferten Fälle reicht von Schäden an Binde- oder Hornhaut durch Funken und Fremdkörper. Bis hin zu schwersten Verletzungen durch Böller mit geborstenem Augapfel, die in einer Notoperation enden. [Weiterlesen]
Montag, 29. Dezember 2014
20:04 Bei Schäden haftet der "Absender" - ADAC-Experten: Böller und Raketen sind in der Nähe von Autos tabu
29.12.2014. Böller und Raketen, die in der Silvesternacht ordnungsgemäß abgefeuert werden, sind keine Gefahr für am Straßenrand geparkte Autos. Laut ADAC Experten verursacht eine ausgebrannte Rakete, die direkt auf dem Auto landet, meist keine Schäden. Das gilt auch für Cabrios mit Stoffverdeck.Anders sieht es aus, wenn Feuerwerkskörper direkt auf oder gegen ein Auto abgefeuert werden. Hier können Schmauchspuren auf dem Lack die Folge sein. [Weiterlesen]
Sonntag, 28. Dezember 2014
12:48 Verkauf von Silvesterfeuerwerk: "Schutzabstände einhalten. Nur zugelassenes Feuerwerk mit BAM oder CE-Zeichen kaufen"
28.12.2014. "Die auf den Feuerwerkskörpern angegebenen Schutzabstände sind zur eigenen Sicherheit einzuhalten." Das teilte der baden-württembergische Umweltminister Untersteller heute in einer Presse-Info mit. Es sei wichtig, nur zugelassenes Feuerwerk mit BAM-Zeichen oder CE-Zeichen zu kaufen. Der diesjährige Verkauf von Silvesterfeuerwerk startet om kommenden Montag, 29. Dezember 2014. Nachstehend finden Sie auch einen link zu behördlichen Informationen über unsichere Produkte und eine E-Mail-Adresse, unter der Sie fehlerhafte Feuerwerkskörper melden können. [Weiterlesen]
Samstag, 27. Dezember 2014
11:47 Welche Versicherungen sind zuständig? Silvesternacht - Unfälle und Schäden lassen sich einfach vermeiden
27.12.2014. Jedes Jahr passieren zahlreiche Unfälle in der Silvesternacht. Der Grund: Unvorsichtiges Hantieren mit Böllern und Raketen. Die Folge: Schlimme Verletzungen oder große und kleinere Brände. Trotz umfangreicher Warnungen registrieren die Hausrat- und Wohngebäudeversicherer jedes Jahr zum Jahresende zwischen 11.000 und 12.000 zusätzliche Brände. Allein für diese Feuerschäden leisten die Versicherer regelmäßig 29 Millionen Euro und mehr an ihre Kunden. Dabei lassen sich mit ein bisschen Vorsicht Unfälle und Schäden in der Silvesternacht vermeiden. [Weiterlesen]
Freitag, 26. Dezember 2014
12:28 Schnelle Hilfe bei Silvester-Verletzungen - Experten warnen besonders vor Gefahren für Augen, Ohren, Hände
26.12.2014. Jedes Jahr werden tausende Menschen durch Böller, Raketen und Co verletzt. Mediziner des Universitätsklinikums Freiburg empfehlen daher besondere Vorsicht, wenn Feuerwerkskörper abgebrannt werden. Denn regelmäßig kommt es zu Verbrennungen an Händen und Gesicht, Verletzungen der Augenoberfläche, Gehörschäden und Knalltraumata. Gerade selbst gebaute oder nicht zugelassene Sprengkörper sind häufig Ursache schwerer Verletzungen. In schwereren Fällen ist wichtig, unmittelbar die Hilfe von Fachärzten aufzusuchen. [Weiterlesen]
Donnerstag, 25. Dezember 2014
23:48 "Nur im Einzelhandel kaufen; nicht bei fliegenden Händlern" - Feuerwerksverkauf ab 29. Dezember
Dezember 2014 - Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk beginnt dieses Jahr am 29. Dezember. Bis einschließlich 31. Dezember dürfen dann Raketen, Party-Knaller, Schwärmer, Bengal-Artikel und anderes so genanntes Kleinfeuerwerk der Klasse II verkauft werden. In der Regel haben die Geschäfte am letzten Tag des Jahres noch bis 14 Uhr geöffnet. Feuerwerksartikel der Klasse II dürfen nur an über 18-Jährige verkauft werden. [Weiterlesen]
Samstag, 20. Dezember 2014
02:29 Silvesterfeuerwerk - Feuerwerksverkauf beginnt ab 29. Dezember 2014
Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk beginnt dieses Jahr am 29. Dezember 2014. Das teilte der Handelsverband Baden-Württemberg e.V. in einer Presseinfo mit. Bis einschließlich 31. Dezember dürfen dann Raketen, Party-Knaller, Schwärmer, Bengal-Artikel und anderes so genanntes Kleinfeuerwerk der Klasse II verkauft werden. In der Regel haben die Geschäfte am letzten Tag des Jahres noch bis 14 Uhr geöffnet, einige schließen aber auch früher. [Weiterlesen]
Freitag, 19. Dezember 2014
14:08 Illegale Pyrotechnik zu Silvester - Bundespolizei warnt vor Gefahren
Feuerwerk gehört für viele zum Jahreswechsel dazu wie zuvor der Baum an Weihnachten. Manche hegen den Wunsch, es besonders krachen zu lassen - und besorgen in diesen Tagen bereits Feuerwerk aus dem Ausland. Gerade in Grenzregionen liegt die Versuchung nahe, sich nicht zugelassene Kracher z.B. aus Tschechien und Polen zu besorgen. Die Bundespolizei warnt eindringlich davor: Es besteht Lebensgefahr. Und strafbar macht man sich obendrein. [Weiterlesen]




Seitenanzeige: