"Mixed Pickles" mit Theaterpremiere | Bildquelle: RTF.1

Pfullingen:

Mixed Pickles vor Premiere ihres neuen Theaterstücks

Stand: 21.06.14 19:43 Uhr

Die "mixed pickles" sind wieder los! Nein, die Rede ist nicht von in Essig eingelegtem Gemüse die Rede ist vom Pfullinger Generationentheater. Denn das steckt mitten in den Vorbereitungen zum neuen Stück. Das heißt "Tatort Garten" und feiert am 4. Juli Premiere. Aus diesem Anlass wollen wir ihnen die "mixed pickles" heute kurz vorstellen.

16 Jahre existiert die Pfullinger Theatergruppe Mixed Pickles mittlerweile. Seinerzeit als Theaterwerkstatt der Generationen vom Bürgertreff Pfullingen ins Leben gerufen, steht die Gruppe demnächst vor der Premiere ihres neuesten Theaterstücks. Die Spielleiterin des Generationentheaters, Cordelia Honigberger, erklärt, wie es dazu gekommen ist.

Und tatsächlich hätte dieses Projekt sich jetzt über Jahre gehalten, mehr als zehn Jahre gäbe es diese Gruppe, natürlich in unterschiedlicher Besetzung, aber viele von den Leuten, oder etliche, seien von Anfang an dabei.

15 Mitspieler zwischen elf und 85 Jahren wirken auch dieses Mal mit. Viele Proben unter der Woche und einige Intensivproben an Wochenende liegen hinter den Mixed Pickles. Aber wie kommt man eigentlich auf den Namen?

Und dann hätten sie gedacht: sie seien hier so gemischt wie so eine eingelegte Gemüsemischung da und würzig und peppig seien sie auch, und dann hätten sie gesagt: mixed pickles, das passte doch.

Das Werk "Tatort Garten" von Herbert Rosendorfer ist wie so oft bei den Mixed Pickles ein grotesk-bizarres Theaterstück, dass zum Nachdenken anregen soll. Ein banaler Streit zwischen zwei Nachbarinnen am Gartenzaun gerät zum Krieg, in den sich im weiteren Verlauf so ziemlich alle Menschen aus dem Dorf und über die Ortsgrenzen hinaus hineinziehen lassen. Honigberger erklärt die Beweggründe ihrer Theatergruppe.

Weil das Generationentheater Pfullingen sich noch nie an einen leichten Stoff rangemacht hätte, weil sie das einfach möchten, dass man sich mit gewissen Themen auch riebe, das es Diskussionen gäbe und dass man sich eben auch auseinandersetzt mit der Welt, in der man lebte.

Die Aufführungen sind am 4., 5. und 12 Juli, jeweils um 20 Uhr im Musiksaal der Schloss-Schule in Pfullingen. Karten gibt es ab Montag beim Bürgertreff Pfullingen e.V. Oder bei der Post am Markt.

WERBUNG:



Seitenanzeige: