Herzklopfen in Reutlingen: Bühnenprogramm | Bildquelle: RTF.1

Reutlingen:

Großes Herzklopfen rund um die Verkaufslange Nacht

Stand: 11.05.14 18:03 Uhr

Je t"aime, I love you, te quiero, ich hab dich lieb es gibt tausend Arten jemandem zu sagen, wie sehr man ihn mag. Es gibt aber auch tausende von Möglichkeiten es jemandem zu zeigen: eine Rose als Geschenk, ein schönes Candellight-Dinner oder eine gemeinsame Shopping-Tour. Das alles war beim Herzklopfen in Reutlingen mit verkaufslanger Nacht gestern möglich. Unsere Reporterin Birgit Kleimaier hat sich mitreißen und verzaubern lassen.

Kann denn Liebe Sünde sein? Fragte einst schon Zarah Leander in einem Lied. Und die die Antwort lieferte sie auch gleich mit: Liebe kann nicht Sünde sein! Ja, die Liebe! Wohl kaum etwas ist öfter von Poeten beschrieben und von Musikern besungen worden als die Liebe! Sie ist und bleibt eben doch das schönste im Leben. Und vielfältig ist sie obendrein.

Das zeigte der Bericht von Poetry Slamerin Gabriele Busse, die von ihrer großen Tierliebe sprach. Mit 12 Jahren habe sie dann eine Doku gesehen darüber wie Tiere geschlachtet werden. Sie sei so schockiert gewesen, dass sie hab tagelang geweint habe. Am Schluss habe ihre Familie mit dem Salz aus ihren Tränen die Steaks würzen können.

Was tut man nicht alles aus Liebe? Aus Liebe geht Man(n) mit seiner besseren Hälfte auch schon mal shoppen – selbst wenn es, wie gestern, bis Mitternacht geht und er eigentlich gar nicht weiß, was in ihrem vollen Kleiderschrank noch Platz haben könnte. Alles nur ein Klischee – also das mit dem männlichen Shopping-Muffel – nicht mit der Liebe. Denn für die jagen Verliebte auch mal über den Reutlinger Marktplatz, um für ihren Partner ein möglichst schönes und einmaliges Geschenk zu ertauschen – natürlich unter den Wachsamen Augen der RTF.1-Redaktion. Das war nämlich Sinn und Zweck eines Spiels, für das das RTF.1-Moderatorenteam Roland und Caro ursprünglich zwei Paare auf die Bühne geholt hatte. Übrig blieb aber nur einer, denn die frisch Verliebten mussten sich für kurze Zeit trennen – einer musste ja losziehen und für seinen Liebsten, bzw. seine Liebste etwas Schönes ergattern und zwar nur mit einem Kugelschreiber als Tauschobjekt.

Das Publikum musste schließlich entscheiden, welches Geschenk das bessere war, eine Flasche Maracujanektar oder ein kleines Liebesgedicht, geschrieben mit einem ertauschten Kuli auf ein ertauschtes Blatt.

Für die nötige Erholung nach diesem rasanten Spiel sorgte die Silent Disco auf dem Albtorplatz. Und bei der wären Teile des RTF.1-Teams fast eingenickt. Mit neuer Kraft gings dann aber zurück zum nächsten Spiel, bei dem unsere Moderatoren wissen wollten, wie gut sich ein Paar, das mittlerweile 40 Jahre verheiratet ist, eigentlich kennt. 10 Fragen sollten das Ergebnis liefern und das Publikum überlegte mit. Am Schluss gab es zwar nicht bei allen Antworten eine Übereinstimmung, macht aber auch nichts, so kann man sich auch nach 40 Jahren immer wieder neu entdecken.

Nach dem Lieblingsessen wurde zwar nicht gefragt, dennoch geht Liebe ja bekanntlich durch den Magen. Daran hat auch die Reutlinger Gastronomie gedacht und und zum Herzklopfen entsprechend aufgefahren. Frisch gestärkt konnten sich die Besucher dann wieder der Liebe widmen, die man ja bekanntlich auf allerlei Art zum Ausdruck bringen kann, zum Beispiel mit einem hübschen Foto oder beim gemeinsamen Tanzen. Und wohl kaum ein Tanz steht mehr für Liebe und Leidenschaft als der Tango. Ihn einmal auszuprobieren wollte ich mir natürlich nicht nehmen lassen. Ich tanze gern, aber mit dem Tango argentino hatte ich bisher noch nie zu tun. Eigentlich schade, denn der zählt seit 2009 zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit der UNESCO.

Am Tango argentino sei das Besonders, dass es ein Paartanz sei und das die Frau die Frau und der Mann der Mann sei, erklärt der Leiter des Tanzstudios eManolito, Manfred Leitner. Das bedeute, die Frau dürfe sich darauf verlassen, vom Mann geführt und beschützt zu werden. Und der Mann dürfe sich darauf verlassen, dass die Frau den Tanz verschönt.

Aber das ist gar nicht so einfach, wie es aussehen soll. Tango will eben geübt sein. Aber wenn man lateinamerikanische Wurzeln hat, wie Daniel Iberra, unser Gast auf der Bühne, dann hat man diese Rhythmen vermutlich im Blut. Und während das Publikum vor der Bühne noch ganz in der Musik gefangen schien, war es auch schon Zeit für das nächste Programm-Highlight. Die Kächeles gaben einen Einblick in eine langjährige Ehe. Und die waren nicht immer wirklich schön und liebevoll.

So wussten Vanessa und Daniel Pipiale schon einmal was sie später erwartet. Die beiden haben sich gestern das Ja-Wort gegeben und kaum verheiratet, wurde die Braut auch schon entführt und zwar zu Caro und Roland auf die RTF.1 Bühne. Mit einer kleinen Gesangseinlage – zusammen mit der Schwiegermama, die die ganze Sache eingefädelt hatte – konnte der Bräutigam seine frisch angetraute dann aber auslösen.

Ob die beiden wohl schon einmal zusammen einen der Liebesfilme schlechthin gesehen haben? Gelegenheit dazu gabs in der Kuschelzone in der Katharinenstraße. Da flimmerte für alle Verliebten Dirty Dancing über die Leinwand. Wem das aber doch zu "schnulzig" war, der war an der Rosenbühne gold richtig, denn dort gabs knallharten HipHop mit Philipp Stein und seinen Jungs.

Geendet hat der Abend aber doch mit ruhigeren Tönen vom Pianisten und einer spontanen Tanzeinlage, die noch einmal anschaulich demonstrierte, wie schön Liebe doch sein kann. Zu sehen gibts das auch noch einmal am kommenden Samstag in unserer Vor Ort-Reportage zum "Herzklopfen in Reutlingen" – jede halbe Stunde nach den Nachrichten.

WERBUNG:



Seitenanzeige: