Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Leichter Nebel
-1 / 0° C
Luftfeuchte: 78%

Tübingen

Klar
0 / 0° C
Luftfeuchte: 83%

Balingen

Klar
1 / 1° C
Luftfeuchte: 74%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Stuttgart:

Altlandesbischof Eberhardt Renz wird 80 - Urschwabe mit weitem Horizont

Sein Lieblingstier ist der Elefant. Über 100 davon hat Eberhardt Renz gesammelt. Echt sind sie natürlich alle nicht. Zum Original aber sieht er Parallelen: "Ein gutes Gedächtnis, Kraft und eine dicke Haut können auch einem Kirchenmann nicht schaden." Am 1. Mai wird der ehemalige Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg 80 Jahre alt. Andreas Koch hat ihn in Tübingen besucht.

Ein Bild mit Folgen

Eberhardt Renz nimmt es von der Wand: ein Bild mit Folgen. Früher hat es im Pfarrhaus von Neenstetten gehangen, wo Renz aufgewachsen ist. Es zeigt eine indische Sonne-Palmen-Strand-Idylle. „Da war mein Großvater Missionar. Das Bild hat in mir früh den Wunsch geweckt, mehr von der Welt zu sehen." Aus dem Wunsch wurde Wirklichkeit und der weite Horizont zur Konstante im Leben von Eberhardt Renz. Unter anderem hat er in Indien studiert, in Kamerun Theologie gelehrt, war Afrikareferent bei der Basler Mission. „Man kann die eigene Identität nur finden, indem man um andere Identitäten weiß", ist Renz überzeugt.

Trotzdem sei er kein Weltbürger geworden, sondern Urschwabe geblieben. Und mit Neenstetten bei Ulm, dem Ort seiner Kindheit, verbinde ihn noch viel: „Dort habe ich die Schwäbische Alb als schönstes Gebirge der Welt kennengelernt." Außerdem beeindrucke ihn, wie der Ort die Hitlerzeit aufarbeite: „Das Dorf war in Braun und Nichtbraun geteilt, und als Pfarrer stand mein Vater auf der roten Liste der Nazis." Jetzt soll sogar eine Straße nach Hermann Renz benannt werden. Apropos Straßenschild: „Stop, look, listen" heißt es an Eisenbahnübergängen am Kamerunberg. Für Eberhardt Renz ist das zur Devise im Umgang mit Menschen und Kulturen geworden: an- und innehalten, schauen, hören, bevor man sich entscheidet und weitergeht.

Ein Amt aus heiterem Himmel

Das Amt des Landesbischofs kam 1994 für Eberhardt Renz aus heiterem Himmel, und es ist seiner Frau Annemei zu verdanken, dass er es übernommen hat: „Sie hat gemeint, ich soll es machen." Vorausgegangen war ein erneutes synodales Wahldebakel. „Die dürften eigentlich gar keinen Bischof mehr kriegen", war sich das Ehepaar Renz einig, als Theo Sorg im ersten Anlauf ohne Nachfolger blieb. Im zweiten und mit Renz als Kandidaten hat's geklappt. Im Rückblick auf seine bis 2001 dauernde Amtszeit sagt Renz heute: „Es waren faszinierende Jahre, ziemlich anstrengend zwar, aber keine Bürde. Außerdem hatte ich ein tolles Team." Einer seiner Mitarbeiter war der heutige Landesbischof Frank Otfried July. Der würdigt ihn zu seinem 80. Geburtstag so: „Ich schätze an Eberhardt Renz sein weites und tolerantes Herz sowie sein Christsein im Weltbezug.

Ihm war immer wichtig, die globale Gemeinschaft der Christen zu sehen und deshalb auch für die globale Verantwortung der Christen einzutreten." Weil Renz aber stets auch Württemberg im Blick hatte, ist ihm der Beschluss der Landessynode, nur noch 30 junge Frauen und Männer in den pfarramtlichen Vorbereitungsdienst zu übernehmen, als bedrückendstes Erlebnis seiner Jahre als Bischof in Erinnerung. Und als schönstes? „Die Einführung des neuen Gesangbuchs und 1999 der Stuttgarter Kirchentag." Und weil Renz ein Meister im Erzählen ist, fährt er fort: „Klasse der Bub, der angesichts des Salzbergs auf dem Schlossplatz bedauert hat: ‚Schade, dass der nicht aus Zucker ist!'"

Ein Mann der klaren Worte

Als Landesbischof hat Eberhardt Renz Brücken über die verschiedensten Gräben gebaut. Aber auch damals schon ist Verbindlichkeit nicht auf Kosten der Klarheit gegangen. Jetzt im Ruhestand tut sie es noch weniger. „Es kommt nicht auf ‚political correctness' an, sondern darauf, dass man sagt, was man denkt." So wie Bundespräsident Joachim Gauck, als er vom Völkermord an den Armeniern gesprochen hat. Renz selber sagt: „Der Kapitalismus, wie wir ihn leben, ist für den großen Rest der Welt fatal." – „Von Wirtschaftsethik darf man nicht erst sprechen, wenn in Bangladesch Hunderte von Näherinnen sterben." – „Diktatoren müssen als solche bezeichnet und behandelt werden."

Und: „Wer in Afrika durch Importe die Märkte kaputtmacht, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Einheimischen nach Europa kommen." Aber auch in Sachen Kirche hat der Altlandesbischof eine profilierte Meinung, die er mit einem Geburtstagswunsch verbindet: „Ich wünsche mir, dass die Christenheit noch enger zusammenwächst. Voraussetzung dafür ist aber, dass wir lernen, von uns selber abzusehen und von den Rändern der Welt her zu denken. Papst Franziskus macht uns das gerade vor."

Ein Spagat in Sachen Fußball

Das Skifahren hat Eberhardt Renz nach einer Rückenoperation aufgegeben, nicht aber das Wandern und Fahrradfahren. Überhaupt fühle er sich weder alt noch lebenssatt. Gleichwohl zolle er der Zahl 80 Respekt: „Sie sagt mir, dass das Ende näherkommt." Bis es soweit ist, haben seine Frau Annemei und vor allem die fünf Enkelkinder Vorfahrt. Auch kirchliche und andere Verpflichtungen gibt es noch. Und es gibt im Tübinger Ruhestandsdomizil eine Diasammlung, deren 5000 Exemplare gesichtet und zumindest teilweise digitalisiert werden wollen.

Der Rest der Zeit gehört dem (Fernseh-)Sport und einem fußballerischen Spagat: Renz ist „wohl wegen der Farbe Blau" schon immer Fan des FC Schalke 04 und gleichzeitig Mitglied beim VfB Stuttgart. Wie der Altlandesbischof diese Art von „Ökumene" lebt, wird sich einen Tag nach seinem 80. Geburtstag zeigen: Am 2. Mai spielen beide Teams gegeneinander, und gerade der VfB könnte dabei den bischöflichen Segen gut gebrauchen. (Andreas Koch)

Vita

Dr. h. c. Eberhardt Renz, von 1994 bis 2001 Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, wurde am 1. Mai 1935 in Neenstetten (Alb-Donau-Kreis) geboren. Nach seiner Schulzeit u. a. an den Seminaren Schöntal und Bad Urach studierte er in Tübingen, Wien und Zürich evangelische Theologie. Sein anschließendes Vikariat wurde durch einen zweijährigen Studienaufenthalt im indischen Madras (heute Chennai) unterbrochen. Von 1966 bis 1968 war Renz Stipendienreferent für den Lutherischen Weltdienst in Stuttgart, in den Folgejahren Lehrbeauftragter an einem theologischen College in Kamerun.

Nach seiner Rückkehr aus Afrika 1971 wurde er Pfarrer beim Dienst für Mission und Ökumene in der Prälatur Reutlingen. 1976 ging Renz als Afrikareferent der Basler Mission in die Schweiz. 1987 kam er nach Württemberg zurück – als Gemeindepfarrer in Esslingen am Neckar, ab 1993 als Referent für Mission und Ökumene im Oberkirchenrat in Stuttgart. 1994 wurde Eberhardt Renz als Nachfolger von Theo Sorg zum Landesbischof gewählt und bekleidete dieses Amt bis 2001. Auch im Tübinger Ruhestand ist Altlandesbischof Renz aktiv, u. a. beim Deutschen Institut für Ärztliche Mission. Seine Tätigkeit im Zentralausschuss des Ökumenischen Rats der Kirchen, ab 1998 als einer der ÖRK-Präsidenten, endete 2006. Eberhardt Renz ist mit Annemei, geb. Eckle, verheiratet. Das Ehepaar hat zwei Söhne und fünf Enkelkinder. (ELK-WUE)

Montag, 08. Juni 2015
11:04 Rund 100.000 Dauergäste beim Deutschen Evangelischen Kirchentag
Nach fünf Tagen ist der 35. Evangelische Kirchentag in Stuttgart gestern zu Ende gegangen. [Weiterlesen]
Samstag, 06. Juni 2015
13:00 Bilanz zum Kirchentag 2015 - Bischof July: Kooperation mit #Christustag war Meilenstein
06.06.2015. "Der Deutsche Evangelische Kirchentag hat gezeigt:- Wir nehmen als Christen und Kirche bewusst und in internationaler Ökumene unsere Verantwortung in der Gesellschaft wahr, initiieren und befördern den Streit um Lösungen für die Nöte von anderen Menschen, hier und in der ganzen Welt." Das sagte der evangelische Landesbischof von Württemberg, July, auf einer Bilanz-Pressekonferenz zum Kirchentag 2015. Die Kooperation von Kirchentag und Christustag sei "ein Meilenstein" gewesen. Das stelle allen Beteiligten die Aufgabe, daran klug weiter zu arbeiten. [Weiterlesen]

12:12 Initiative für Tierversuche gegründet
Wissenschaftliche Mitarbeiter und Studenten der Universität Tübingen haben die Initiative "Pro-Test Deutschland" gegründet. [Weiterlesen]

11:45 Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ACK auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart
06.06.2015. Auf dem Kirchentag in Stuttgart vom 3. bis 7. Juni in Stuttgart präsentiert die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen - ACK Deutschland - ihre Arbeit auf dem Markt der Möglichkeiten auf dem NeckarPark in Cannstatt am Stand ZH01-D01 (Zelthalle 1, Themenbereich Gelebte Ökumene). Dort können Besucher in unterhaltsamer Form mehr über die ACK und die Ökumene erfahren und mit Ökumene-Experten ins Gespräch kommen. [Weiterlesen]

11:35 "Profil der Ökumene stärken" - Bischof und Diözese beim Evangelischen Kirchentag vielfältig engagiert
06.06.2015. Rege beteiligt sich die Diözese Rottenburg-Stuttgart am Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT), der am Mittwoch unter dem Leitwort «damit wir klug werden» in Stuttgart eröffnet wurde. Bischof Gebhard Fürst, führende Vertreter sowie Einrichtungen der württembergischen Diözese stärken das ökumenische Profil des Christentreffens in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Zu der vom SWR-Fernsehen übertragenen Eröffnung am Mittwochabend sprach Bischof Fürst nach Bundespräsident Joachim Gauck ein Grußwort auf der Bühne auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Zusammen mit dem badischen Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh hielt er dort am Fronleichnamstag nachmittags einen Gottesdienst unter dem Leitwort "Gott weiß, was uns steht". [Weiterlesen]

11:30 Reutlinger Mutscheln beim Kirchentag - Dekan Keinath: "Kirche muss sich weiterentwickeln - Impulse für Gemeinden"
06.06.2015. Mutscheln mitten im Frühsommer boten Mitglieder der Neuen Marienkirchengemeinde den Besuchern des Deutschen Evangelischen Kirchentags auf der Stuttgarter Königstraße an. So wie sie nutzen bis zum morgigen Sonntag noch viele Reutlinger die Chance, Kirchentags-Flair und prominente Referenten fast vor der eigenen Haustür erleben zu können. Auch unter den mehr als 30.000 Mitwirkenden sind einige Reutlinger. [Weiterlesen]

11:07 Kirchentag - Rangelhalle, nur für Jungs und junge Männer: "Draufhauen, was das Zeug hält und cool bleiben"
06.06.2015. Bunt wie das Leben schillert beim Kirchentag die evangelische Jugendarbeit. Von Sport bis stille Einkehr, von Bühnenshow bis Selbsterfahrungsspiel reicht die Palette. Und bei allen heißt es in diesen Tagen: immer schön cool bleiben! [Weiterlesen]

11:00 Kirchentag 2015: Landesbischof July will sich für Dialog zwischen den Religionen stark machen
06.06.2015. "Gerade angesichts steigender Spannungen und Konflikte möchte ich mich für den Dialog zwischen den Religionen stark machen." Das sagte der evangelische Landesbischof July heute während einer Veranstaltung der "Podiumsreihe Muslime und Christen" auf dem evangelischen Kirchentag in Stuttgart: " Ich selbst habe auf der muslimischen Seite Leute als Gegenüber und Partner, die sich auch Frieden und Konfliktbearbeitung im Dialog wünschen und sich dafür mit allen Kräften einsetzen", so July. [Weiterlesen]

10:52 Kirchentag - Bischof July: "Bildung hat für evangelische Christen einen hohen Stellenwert" - Riesenrespekt vor den Jungs, die ers im innovativen Strafvollzug geschafft haben
06.06.2015. "Bildung hat für evangelische Christen einen hohen Stellenwert. Von Anfang an." Das sagte der evangelische Landesbischof von Württemberg, July heute auf der Gschedidles-Gala im Hospitalhof: Luther habe nicht nur die Bibel übersetzt. Ihm lag auch daran, dass jeder Junge und jedes Mädchen gleich welcher sozialen Herkunft lesen und schreiben lernen. Auch der Pietismus sei eine Bildungsbewegung gewesen. "Und auch heute dokumentieren wir mit unserer schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit und mit unseren Einrichtungen der Erwachsenenbildung, wie wichtig uns dieser Bereich ist.", so July. [Weiterlesen]

10:42 Bilanz zum Kirchentag 2015 - Bischof July: Kooperation mit Christustag war Meilenstein
06.06.2015. "Der Deutsche Evangelische Kirchentag hat gezeigt:- Wir nehmen als Christen und Kirche bewusst und in internationaler Ökumene unsere Verantwortung in der Gesellschaft wahr, initiieren und befördern den Streit um Lösungen für die Nöte von anderen Menschen, hier und in der ganzen Welt." Das sagte der evangelische Landesbischof von Württemberg, July, auf einer Bilanz-Pressekonferenz zum Kirchentag 2015. Die Kooperation von Kirchentag und Christustag sei "ein Meilenstein" gewesen. Das stelle allen Beteiligten die Aufgabe, daran klug weiter zu arbeiten. [Weiterlesen]

10:28 Kirchentag 2015 - Dialogbibelarbeit mit Bischof July ("Ökumenische Ölvorräte auffüllen") & Bischof Fürst ("Reicht Öl durch Phasen der Müdigkeit?")
06.06.2015. "Wie sieht unsere ökumenische Erwartungshaltung aus? Leben wir in einer ökumenischen Advents- und damit Erwartungszeit oder haben wir - um im Bild des Gleichnisses zu bleiben - die Ölkännchen nicht mehr mitgenommen?" sagte der württembergische evangelische Landesbischof July während der heutigen Dialog-Bibelarbeit auf dem Stuttgarter Kirchentag: Werden die Lichter trüber und wir dabei immer müder und schlafen ein? Das dürfe nicht sein, so July. Sein katholischer Amtskollege der Dözese Rottenburg-Stuttgart, Bischof Fürst, sagte"Fünf sind die Dummen - man kann die Begegnung mit Gott verspielen, das Fest versäumen. Es gibt einen rechten und einen falschen Weg, das steht quer zu unserer Mentalität." Es sei eben nicht alles gleichgültig., so Fürst: "Seid also wachsam, will das Gleichnis sagen. Haben wir genug Öl in den Gefäßen des Glaubens, so dass es durch Phasen der Müdigkeit hindurch reicht?" [Weiterlesen]

10:11 "Du sollst Deinen Kirchentag selbst bezahlen!" - "Moses"-Skulptur verkündet "11.Gebot": Giordano-Bruno-Stiftung sorgt mit Kunstaktion für Aufsehen
06.06.2015. Mit einer knapp drei Meter hohen "steinernen Gesetzestafel", neben der ein ebenso großer "Moses" seinen Zeigefinger mahnend in den Himmel reckt, macht die Kunstaktion "Das 11. Gebot"der Giordano-Bruno-STiftung in der Innenstadt von Stuttgart vom 3. bis 7. Juni auf die verfassungsrechtlich problematische Subventionierung kirchlicher Großereignisse aufmerksam: "Die derzeitige Praxis, dem Steuerzahler und damit auch bewusst kirchenfernen Menschen die Mitfinanzierung christlicher Kirchentage zuzumuten, muss beendet werden", erklärte dazu der Erfinder der Aktion, David Farago. [Weiterlesen]

10:07 Anreise zum Kirchentag: Bus und Bahn bringen Teilnehmer zuverlässig in ihre Quartiere
06.06.2015. Bis Sonntag, 7. Juni 2015, geht noch der 35. Evangelische Kirchentag, der Stuttgart in einen Ausnahmezustand versetzt. Die Großveranstaltung ist eine Herausforderung für den öffentlichen Nahverkehr in der Region. Die Teilnehmer, die während des Kirchentags anreisen, fahren überwiegend mit Bus und Bahn in ihre Quartiere und zu den verschiedenen Veranstaltungen. Mehr als 1.100 Sonderzüge sind es bei der S-Bahn und über 3.000 zusätzliche Fahrten sind bei der Stadtbahn und im Busverkehr vorgesehen. [Weiterlesen]

10:05 Friedens-Aktionstag am Samstag 6. Juni 2015 auf dem Stuttgarter Kirchentag - Gesellschaft Kultur des Friedens: AFRICOM und EUCOM sollen schließen
06.06.2015. Einen Friedensaktionstag veranstaltet die Gesellschaft für Kultur des Friedens am heutigen Samstag auf dem evangelischen Kirchentag in Stuttgart. Die verschiedenen Aktionen beginnen 11.15-12.15 Uht mit einer Menschenkette für den Frieden von der Friedenskirche im Osten bis zum Mahnmal am Stauffenbergplatz. Damit soll der Forderung Ausdruck verliehen werden, die Stuttgarter US - Kommandozentralen AFRICOM und EUCOM zu schließen. [Weiterlesen]

09:58 Kirchentag 2015 - Fälschung: Getürktes Flugblatt im Umlauf - Für jede Fahrt im VVS- Netz ist weiterhin ein gültiges Ticket erforderlich
06.06.2015. Aktuell befindet sich Flugblätter und Plakate im Umlauf, die anlässlich des Kirchentags im Namen des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) Freifahrten im gesamten VVS-Netz versprechen. Hierbei handelt es sich um eine Fälschung. Das teilte der Verkehrsverbund VVS in einer Presseinfo mit. Die Fälschungen wurden als Flugblätter in STuttgart West und Heumaden verteilt. An der Haltestelle Killesberg wurden gefläschte Plakate angebracht. [Weiterlesen]

09:47 BUND beteiligt sich mit Mitmach-Stand, Podiumsdiskussion & Poetry Slam am evangelischen Kirchentag
06.06.2015. "Klug werden. Klug handeln". Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg e. V., ist als Aussteller beim 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart dabei. Auf dem Mitmach-Stand dreht sich vom 4. bis zum 6. Juni alles rund um das Thema "klug und nachhaltig mit Umwelt, Mensch und Natur umgehen". Am 5. Juni diskutiert die Landesvorsitzende Dr. Brigitte Dahlbender auf dem Podium Aus Stuttgart 21 klug werden. Am 6. Juni lädt der Verband zu einem Poetry Slam zum Thema Suffizienz ein. [Weiterlesen]

09:41 Heiße Kirchentagswoche mit Spitzentemperaturen - Johanniter geben Tipps bei Hitze
06.06.2015. Während des Kirchentages werden Spitzentemperaturen über 30° Celsius erwartet. Gerade ältere und chronisch kranke Menschen sind jetzt besonders gefährdet. Den Hitzekollaps erleiden aber auch jüngere Menschen. Damit Kirchentagsbesucher und Helfer gut vorbereitet sind, geben die Johanniter Tipps. [Weiterlesen]

09:33 Kirchentag 2015: Blick hinter die Kulissen des Johanniterdorfes - Versorgung der rund 1.000 Johanniter-Helfer beim Kirchentag ist eine logistische Meisterleistung
06.06.2015. Mehr als 1.000 ehrenamtliche Helfer der Johanniter aus dem gesamten Bundesgebiet sind in Stuttgart im Einsatz - im Sanitätsdienst, in den Fahr- und Begleitdiensten und in der Kinderbetreuung für die Gäste des Kirchentages. Der jüngste Teilnehmer der großen Johanniter-Familie ist gerade einmal sieben Wochen alt, der älteste 74 Jahre. Die am weitesten angereisten Helfer kommen aus Schleswig-Holstein, Österreich und Großbritannien. Sie alle unterzubringen und zu versorgen, ist eine logistische Herausforderung. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen blieb der Einsatz bisher ruhig, die Menschen haben sich gut auf die Hitze vorbereitet. [Weiterlesen]

09:31 "Tausche Matratze gegen Feldbett" - Johanniter-Helfer beziehen Kirchentags-Unterkunft
06.06.2015. "Jetzt geht es los" hieß es bei den Johannitern Anfang der Woche: Rund 1.000 ehrenamtliche Johanniter machen sich auf den Weg nach Stuttgart, um den Kirchentag zu unterstützen. Während des Einsatzes auf dem Kirchentag wohnen sie in Waiblingen. [Weiterlesen]

09:27 30.000 Zuschauer Open-Air-Konzert der Wise Guys auf dem Kirchentag -Kindernothilfe stellt neues Projekt vor
06.06.2015. Sensationelle 30.000 Zuschauer kamen am Donnerstagabend zum großen Open-Air-Konzert der Wise Guys auf dem Kirchentag in Stuttgart. Gemeinsam mit der Kindernothilfe hatte die Kölner A-cappella-Band einen Konzertabend vorbereitet, der es in sich hatte. Die fünf Stimmkünstler begeisterten ihr Publikum auf dem Cannstatter Wasen mit fetzigen und leisen Tönen von der ersten bis zur letzten Minute. Und auch die U-Bahnfahrer wurden nicht vergessen: Wann immer eine U-Bahn vorbeifuhr, gingen 60.000 Hände zum Winken in die Luft. [Weiterlesen]

09:22 VVS zieht Halbzeitbilanz zum Kirchentag: Verkehrskonzept bewährt sich
06.06.2015. Noch bis zum 7. Juni herrscht Hochbetrieb auf Stuttgarts Straßen und Schienen: Die Hälfte des Kirchentages ist schon vorbei. Am Wochenende geht es aber noch einmal rund in Stuttgart und in der Region. Über 1.000 Veranstaltungen stehen noch an, insbesondere der große Abschlussgottesdienst am Sonntag auf dem Wasengelände. Damit die rund 100.000 Dauerteilnehmer und viele Tausend Tagesbesucher die 200 Veranstaltungsorte erreichen können, haben Verkehrsunternehmen in der Region Stuttgart das Angebot im öffentlichen Nahverkehr kräftig aufgestockt. In Summe werden mehr als 1.100 Sonderzüge bei der S-Bahn und über 3.000 zusätzliche Fahrten bei der Stadtbahn und im Busverkehr angeboten. [Weiterlesen]

09:15 Kirchentag 2015 - Die wichtigsten Programmänderungen für Samstag, 6. Juni 2015
06.06.2015. Mit der Losung "damit wir klug werden" wird zum vierten Mal zum Kirchentag nach Stuttgart eingeladen. Hier finden Sie wichtigen Änderungen im Programm, die sich seit Druck der Kirchentags-Tagungsunterlagen ergeben haben. [Weiterlesen]

09:09 "Wenn eine Armee, dann die Bundeswehr" - Friedensbeauftragter & Militärbischof diskutieren auf Kirchentag über internationale Friedensmissionen
05.06.2015. Wo Waffen eingesetzt werden, um den Frieden zu sichern, finden Antworten sich schwer. "Welche Antworten gibt es aus der EKD heraus", wurde Renke Brahms zum Thema "Frieden schaffen mit oder ohne Waffen" auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag gefragt. "Wir finden keine gewaltfreie einfache Antwort", bekannte der Friedensbeauftragte der EKD, aber Alternativlosigkeit bei der Lösungssuche gebe es nicht. Jede Konfliktsituation müsse man sich genau ansehen, selbst wenn oft ein Dilemma bleibe. [Weiterlesen]

08:50 Differenziert oder verzeichnet? Der Islam in den Medien - Podienreihe "Muslime & Christen" auf Kirchentag
06.06.2015. "Die Vielfalt des Islam wird in den deutschen Medien nicht ausreichend abgebildet!" Warum das so ist und was Medien, Politik und Gesellschaft dagegen unternehmen müssen, stand am Donnerstag zur Diskussion bei einer Veranstaltung auf dem Kirchentag. [Weiterlesen]

07:57 Landesbischof July spricht Abendsegen auf Kirchentag: "Damit wir klug werden"- schickt Gott seine Engel
06.06.2015. Im Anschluss an ein mehrstündiges Besuchsprogramm am Donnerstag sprach der evangelische Landesbischof July auf der Bühne am Stuttgarter Schlossplatz den Abendsegen: Engel seien an entscheidenden Punkten in Geschichten der Bibel im Spiel: "Damit wir klug werden" - schicke Gott seine Engel. [Weiterlesen]

07:45 Landesbischof July auf Kirchentag: weltweite kirchliche Beziehungen zu Partnerkirchen sind ein Beitrag zum Frieden in Europa und in der Welt
06.06.2015. "Unsere weltweiten kirchlichen Beziehungen zu Partnerkirchen sind ein Beitrag zum Frieden in Europa und in der Welt." Das sagte der evangelische, württembergische Landesbischof July am vergangenen Donnerstag, 04.06.2015, bei der Begrüfung der Gäste aus den Partnerkirchen im Gasthaus am Stuttgarter Schlossplatz: "Wenn in der Politik der Dialog zum Stillstand kommt, wenn Menschen nicht mehr einreisen dürfen und das Miteinander einfriert, bestehen unsere kirchlichen Netzwerke und unser Dialog weiter. Und ermöglichen natürlich zielgenaue Unterstützung, wie zum Beispiel unsere Hilfe für Menschen im Nordirak oder Syrien." Im Anschluss an ein mehrstündiges Besuchsprogramm sprach July den Abendsegen auf der Bühne am Stuttgarter Schlossplatz. [Weiterlesen]

07:33 Menschenrechtsaktion auf dem Kirchentag: Symbolisches Zeltlager für verfolgte Christen im Irak & Syrien: Opfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" nicht im Stich lassen!
06.06.2015. Mit einem spontan errichteten symbolischen Zeltlager für die überlebenden Opfer des IS-Terrors in Syrien und dem Irak appellierte die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) am vergangenen Donnerstag (04.06.2015) in Stuttgart an die Leitung und die Teilnehmer des Kirchentages, den gejagten Christen, Yeziden und anderen religiösen Minderheiten in den Ländern des Nahen Ostens viel aktiver beizustehen als bisher. "Es reicht nicht, den Völkermord der Vergangenheit unentwegt zu beklagen, aber der Vernichtung von assyrisch-aramäischen Christen und Yeziden heute tatenlos zuzusehen. Wir bedauern, dass der Kirchentag auch dieses Mal keine seiner Großveranstaltungen dem Schicksal von Genozid Opfern der Gegenwart gewidmet hat", erklärt der GfbV-Generalsekretär Tilman Zülch. [Weiterlesen]

07:31 Rat der EKD auf dem Kirchentag - Ratsmitglieder auf vielen Podien in Stuttgart aktiv
06.06.2015. Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bezieht in Stuttgart beim Deutschen Evangelischen Kirchentag zu zentralen Themen aus Glaube und Gesellschaft Stellung. Neben dem EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm stehen zahlreiche weitere Ratsmitglieder auf unterschiedlichen Podien Rede und Antwort. [Weiterlesen]

07:26 35. Deutscher Evangelischer Kirchentag 2015: Internationaler Empfang der Landesregierung
06.06.2015. "Baden-Württemberg ist vielfältig, bunt und ein Land der Ökumene. Seit dem 16. Jahrhundert ist der deutsche Südwesten kein konfessionell geschlossenes Gebiet mehr und heute leben hier viele Menschen verschiedener Religionen aus unterschiedlichen Ländern mit ihren jeweiligen Traditionen", sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur Begrüßung der Gäste, welche die Landesregierung anlässlich des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) in Stuttgart am Freitag (5. Juni 2015) zum Empfang ins Neue Schloss geladen hatte. Neben den internationalen Gästen des Kirchentags waren Repräsentantinnen und Repräsentanten der Kirchen und Religionsgemeinschaften in Deutschland sowie Vertreterinnen und Vertreter der Politik, der Stiftungen und Hilfsorganisationen und des Konsularischen Korps geladen. [Weiterlesen]
Freitag, 05. Juni 2015
17:25 Heiße Rhythmen, heiße Themen - Hunderttausende zieht es zum Kirchentag nach Stuttgart
Es ist derzeit auch in der Region das große Thema: Stuttgart ist der Schauplatz des Evangelischen Kirchentags. Das zweijährlich ausgetragene Event bietet dabei weit mehr als gemeinsames Beten und Bibelarbeit. Und genau das scheint das Konzept so erfolgreich zu machen. Während viele Kirchen zu den Gottesdiensten leer sind und die Kirchen über zunehmendes Desinteresse klagen, war Stuttgart bereits gestern brechend voll. [Weiterlesen]

16:22 "Der Glaube gehört zum Leben" - Kardinal Marx hält Bibelarbeit auf dem Evangelischen Kirchentag
05.06.2015. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat heute (5. Juni 2015) den Evangelischen Kirchentag in Stuttgart als ermutigendes Zeichen für alle Christen in Deutschland gewürdigt. "Ökumenisch gesinnt sein, bedeutet: Ich freue mich, wenn der andere gute Erfahrungen macht. Das wünschen wir Katholiken der evangelischen Kirche mit ihrem Kirchentag. Der Kirchentag ist für alle Christen in Deutschland eine positive und ermutigende Erfahrung und ein Zeichen der Freude", so Kardinal Marx während einer Bibelarbeit in Stuttgart. [Weiterlesen]
Mittwoch, 03. Juni 2015
15:22 Landeshauptstadt rüstet sich für den Kirchentag
Stuttgart rüstet sich für den Evangelischen Kirchentag. Vom heutigen Mittwoch bis zum Sonntag werden rund 250 000 Besucher erwartet. Die angebotenen Veranstaltungen reichen von Gottesdiensten, Bibelarbeiten über Vorträge und Workshops bis hin zu Musik- und Comedy-Angeboten. [Weiterlesen]
Donnerstag, 28. Mai 2015
17:50 Sprayer nimmt Kirchentag unter die Lupe - Andreas Mann alias "Quasar" fertigt ein gesprühtes Portrait mit der Kirchentagslupe an
28.05.1025. In der Stuttgarter Innenstadt vor der Stiftskirche wird der Künstler "Quasar" alias Andreas Mann auf einer zwei mal drei Meter großen Holzwand ein Graffiti-Portrait zum Thema Kirchentag sprayen. Dabei greift er das Symbol des Stuttgarter Kirchentages, die Lupe, auf humorvolle Art und Weise auf. [Weiterlesen]

17:47 Mit "Charismo" und Stoppuhr - Vorbereitungen zum Eröffnungsgottesdienst beim Kirchentag in vollem Gang
28.05.2015. "Wenn ich dem lieben Gott nahe sein will, muss ich in den Himmel steigen." Dieser Gedanke setzte sich schon früh in Martin Bukovseks fest. Und so kletterte der Junge auf Bäume, bastelte sich ein Trapez und schnupperte Höhenluft auf dem Sprungturm im Schwimmbad, bevor er mit einem Salto ins Wasser tauchte. Heute ist Bukovsek 45 Jahre alt, nennt sich Carismo und ist seit mittlerweile 25 Jahren als Artist und Zir­kuspädagoge tätig. Beim Eröffnungsgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentags am 3. Juni zeigt er sein Können am sogenannten Vertikaltuch. Unter der Bühne am Stuttgarter Schlossplatz an langen Stoffbahnen hängend wird er Teile des 90. Psalms, der Kirchentagslosung, "tanzen". Ohne Netz und dop­pelten Boden. [Weiterlesen]

17:45 25. Evangelischer Kirchentag - "Abend der Begegnung" lädt zum Straßenfest in Stuttgarts Innenstadt
28.05.2015. Unter dem schwäbischen Motto "Gugg gscheid nâ!" laden der Deutsche Evangelische Kirchentag und die Evangelische Landeskirche in Württemberg am Mittwoch, 3. Juni ab 19.15 Uhr alle Menschen zum "Abend der Begegnung" ein. Das Straßenfest, auf dem sich die gastgebende Region ihren Gästen präsentiert, beginnt traditionsgemäß am ersten Tag des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Stuttgart im Anschluss an die drei großen Eröffnungsgottesdienste auf Schlossplatz, Marktplatz und Rotebühlplatz. Die Organisatoren rechnen mit rund 250.000 Besucherinnen und Besuchern in der Stuttgarter Innenstadt. [Weiterlesen]

17:43 EKD und Kirchentag bringen Reformation zum Klingen - Große Resonanz auf Liedwettbewerb 2017
28.05.2015. Nach neuen Melodien für das Reformationsjubiläum 2017 suchen derzeit die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutsche Evangelische Kirchentag. An einem im vergangenen Dezember gestarteten Liedwettbewerb haben sich bereits mehr als 350 Autorinnen und Autoren beteiligt. In einem ersten Schritt wurden zunächst Texte zu neuen Glaubensliedern eingereicht. Elf von einer Jury ausgewählte Liedtexte sollen bis zum 30. August 2015 musikalisch interpretiert und mit gut singbaren Melodien zum Klingen gebracht werden. Auch drei bekannte Texte aus dem Evangelischen Kirchengesangbuch können neu vertont werden. [Weiterlesen]
Montag, 25. Mai 2015
08:10 " Gottes Geist hilft - und er hilft uns helfen" - Pfingstbotschaft 2015 des evangelischen Landesbischofs Frank Otfried July
25.05.2015. " "Help!" Mit diesem Song der Beatles bin ich aufgewachsen, und jetzt fällt er mir wieder ein. "Help - I need somebody!" Weil gerade in diesen Tagen und Wochen viele Menschen einen solchen Ausruf auf ihren Lippen tragen." schreibt der württembergische Landesbischof July in seiner Botschaft zu Pfingsten 2015: "Nur dass er da kein eingängiger Hit, sondern ein Ausdruck von Lebensangst und Verzweiflung ist: "Hilfe!" Ich denke an die Erdbebenopfer in Nepal, an die Flüchtlinge aus den Krisengebieten, an die um ihres Glaubens willen Verfolgten, an die Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes in Südfrankreich. Nach Hilfe rufen aber auch andere: Frauen, Männer und Kinder, deren Familien zerbrechen, die krank sind, die sonst jede Hoffnung verloren haben. "Hilfe! - Ich brauche jemanden" " - Bei Gott stoße dieser Ruf nicht auf taube Ohren. [Weiterlesen]

06:58 Evangelischer Kirchentag 2015: Kunterbuntes Programm - "Zentrum Kinder" mit Kreativ- und Mitmachangeboten
25.05.2015. Der Kirchentag freut sich auf große Besucherinnen und Besucher genauso wie auf kleine Gäste. Auch beim Stuttgarter Kirchentag, der vom 3. bis 7. Juni 2015 stattfindet, gibt es wieder ein Zentrum Kinder mit Kreativ- und Mitmachangeboten für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren im Stadtgarten und auf dem Uni-Campus Mitte. Natürlich steht auch hier die Kirchentagslosung "damit wir klug werden" (Psalm 90,12) im Mittelpunkt. Bildung ist ein zentrales Thema, aber es geht auch um Medien, Partizipation und Glaube. Täglich kommen bis zu 10.000 junge Gäste. Im Foyer im Erdgeschoss der Universität hat eine Medienwerkstatt den ganzen Tag geöffnet und lädt alle Gäste zum Mitmachen ein. [Weiterlesen]
Sonntag, 17. Mai 2015
22:44 Bischof Feige auf Kirchentag der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien in Deutschland: "Geschwisterliche Kontakte auch in Zukunft fortsetzen und vertiefen"
17.05.2015. Vom 15. bis 17. Mai beging die Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien in Deutschland in Warburg erstmals einen Kirchentag. Während der heutigen Eröffnungsfeier im Kloster St. Jakob von Sarug hat der Vorsitzende der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gerhard Feige (Magdeburg), in einem Grußwort die guten Beziehungen und den ökumenischen Geist zwischen der katholischen und der Syrisch-Orthodoxen Kirche hervorgehoben. [Weiterlesen]
Samstag, 02. Mai 2015
13:07 Altlandesbischof Eberhardt Renz wird 80 - Urschwabe mit weitem Horizont
02.05.2015. Sein Lieblingstier ist der Elefant. Über 100 davon hat Eberhardt Renz gesammelt. Echt sind sie natürlich alle nicht. Zum Original aber sieht er Parallelen: "Ein gutes Gedächtnis, Kraft und eine dicke Haut können auch einem Kirchenmann nicht schaden." Am 1. Mai wird der ehemalige Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg 80 Jahre alt. Andreas Koch hat ihn in Tübingen besucht. [Weiterlesen]

09:15 Der Kirchentag dankt seinen Partnern -Für 2015 in Stuttgart über 50 Partner & Sponsoren
02.05.2015. Ohne die engagierte Förderung durch die Wirtschaft, durch Stiftungen, durch Programmpartner und die vielen verbundenen Privatpersonen sind Kirchentage nicht denkbar. Insgesamt dankt der Deutsche Evangelische Kirchentag diesmal über 50 Partnern und Sponsoren. Dieser vierte Stuttgarter Kirchentag stellt das Vorbereitungsteam vor große Herausforderungen: "Mit dem Aufbau von über 40.000 Quadratmeter Zeltfläche im Neckarpark errichtet der Kirchentag viele Veranstaltungsorte selbst. Wir freuen uns daher sehr und sind dankbar, dass zahlreiche Partner den 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart unterstützen", sagt Kirchentags-Präsident Prof. Dr. Dr. Andreas Barner. [Weiterlesen]
Mittwoch, 18. März 2015
13:56 "Damit wir klug werden" - Kirchentag macht Station
Der Deutsche Evangelische Kirchentag hat jetzt Station in Reutlingen gemacht.Mit einem Stand waren Mitglieder des Organisationsteams gestern auf dem Marktplatz vertreten, um dort über die Möglichkeiten zur Teilnahme zu informieren. [Weiterlesen]
Freitag, 27. Februar 2015
14:10 35. Evangelischer Kirchentag geizt nicht mit Berühmtheiten
Der aktuelle Friedensnobelpreisträger Kailash Satyarthi, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Daimler-Vorstand Christine Hohmann-Dennhardt, der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan und der amerikanische Philosoph Michael Sandel - auf dem 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag werden prominente und hochkarätige Fachleute aus Wirtschaft, Politik, Gewerkschaften, Medien, Religionen und Kirche in Stuttgart zu Gast sein. [Weiterlesen]
Freitag, 20. Februar 2015
15:59 Kirchentag sucht 10.000 Unterkünfte: Das erste Drittel ist geschafft
Das erste Drittel ist geschafft. Schon über 3.333 der geplanten 10.000 Schlafplätze haben die Menschen aus Stuttgart und der Region beim Kirchentag als Privatquartiere gemeldet, in denen vom 3. bis 7. Juni Kirchentagsgäste übernachten werden.Die Betten mit der Nummer 3.332 und 3.333 stehen in der Wohnung von Manfred und Christl Munz in Kaltental. [Weiterlesen]
Montag, 09. Februar 2015
17:35 Kirchentag braucht ausgediente Fahrräder
Schon der einfachste Drahtesel ist für den Deutschen Evangelischen Kirchentag ein wertvolles Gut! Deswegen bittet der Kirchentag die Menschen in der Region um die Spende ihrer alten Fahrräder. Bis zum 3. Juni - pünktlich zum Kirchentag - werden diese gespendeten Räder in den Fahrradwerkstätten des diakonischen Sozialunternehmens Neue Arbeit aufbereitet, damit mehrere hundert Kirchentagsgäste mit diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel an die Veranstaltungsorte gelangen können. [Weiterlesen]
Donnerstag, 05. Februar 2015
11:54 "Ethik und Erfolg kein Widerspruch" - Kirchentags-Präsident Prof. Dr. Dr. Barner beim IHK-Gespräch
Im IHK-Gespräch erklärte der Kirchentagspräsident Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, warum moralische Standards gerade für die Wirtschaft von heute so wichtig sind. Wirtschaftlicher Erfolg und eine ethische Grundhaltung bei der Unternehmensführung schließen sich nach Ansicht von Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Präsident des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentags, nicht aus. [Weiterlesen]
Dienstag, 27. Januar 2015
10:25 Stuttgart sucht Unterkünfte - Betten für den Evangelischen Kirchentag 2015
Die Suche nach Privatquartieren für 10.000 Kirchentagsgäste in Stuttgart und der Region läuft auf Hochtouren. Paten für die Bettensuche sind Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Sportlerin Anja Wicker. [Weiterlesen]
Montag, 19. Januar 2015
12:57 Kirchentag sucht 10.000 Betten in Stuttgart! - "Gräbele g"sucht!"
19.01.2015. Es ist ein Aufruf mit Augenzwinkern: "Gräbele g"sucht!" Unter diesem Motto sucht der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag von heute an 10.000 private Unterkünfte in Stuttgart und der Region für Teilnehmende der Großveranstaltung. Und dabei bekommt der Kirchentag schon jetzt große Unterstützung. Schirmherren der begleitenden Kampagne sind Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn und die Paralympics-Siegerin von Sotschi, Anja Wicker. [Weiterlesen]

(Zuletzt geändert: Samstag, 06.06.15 - 08:26 Uhr   -   4823 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: