KI-Innovationsförderung | Bildquelle: RTF.1

Tübingen:

Linke-Fraktion kritisiert den priviligierten Zugriff von Amazon auf KI-Forschung

Stand: 11.06.22 15:17 Uhr

Die Linke-Fraktion des Tübinger Gemeinderates kritisiert den Rahmenvertrag zwischen dem Unternehmen Amazon und der Max-Planck-Gesellschaft, mit dem Amazon einen „ersten deutschen Science Hub“ in Tübingen gründen will.


Demnach habe das Unternehmen im ersten Jahr 700.000 Euro zugesagt – erhalte damit aber privilegierten Zugang zur Tübinger KI-Forschung, die mit dreistelligen Millionenbeträgen von der öffentlichen Hand gefördert werde.

Die Linke-Fraktionsvorsitzende Gerlinde Strasdeit kritisiert, dass es statt einer Alternative zum marktgetriebenen US-Modell, sich auch beim Cyber Valley nur um eine "billige Kopie handele, die mit öffentlichen Investitionen private Profite schaffen wolle."

WERBUNG:



Seitenanzeige: