Philipp Hahn | Bildquelle: RTF.1

Hechingen:

Jahresrückblick: Bürgermeister Philipp Hahn freut sich über positive Entwicklung der Stadt

Stand: 03.01.22 12:51 Uhr

Während die Pandemie tobt und viele Städte in ein finanzielles Loch stürzt, profitiert Hechingen von einer starken Medizintechnikbranche. Die Zollernstadt floriert - und was genau sich in Hechingen im letzten Jahr alles getan hat, darüber haben wir mit Bürgermeister Philipp Hahn gesprochen.


Auch in Hechingen begann das Jahr 2021 mit einem Lockdown. Wachgerüttelt wurde die Stadt nur kurz im März - und zwar durch ein Erdbeben der Stärke 3,7. Doch vieles, wie die Gastronomie, musste im langen Winterschlaf bleiben. Den Gastronomiebetrieben sei es am Anfang des Jahres nicht gut gegangen, erzählt Bürgermeister Philipp Hahn, viele Veranstaltungen und Feiern seien ausgefallen.

Um das aufzuholen, sei die zweite Jahreshälfte notwendig gewesen. Doch Regeln wie zuerst 2G und dann 2G+ hätten auch das wieder erschwert.

Starke Medizintechnikbranche

Die Medizintechnikunternehmen hingegen seien von den Auswirkungen der Pandemie kaum betroffen. Das hat die Kasse der Stadt dann klingeln lassen: die Entwicklung der Gewerbesteuer sei sehr positiv und das Volumen liege circa 10 Millionen Euro über dem veranschlagten Betrag. Die Unternehmen aus dieser Branche würden die nächsten Jahre auch hunderte Arbeitskräfte suchen, das lässt die Stadt wachsen.

Für die vielen Arbeitskräfte, die nach Hechingen kommen, schafft die Stadt entsprechende Bauplätze. So wird in Hechingen-Sickingen bald gebaut, in Mittelwies und Bechtoldsweiler werden Erschließungsarbeiten gemacht.

Auch für eine gute Anbindung ist gesorgt. Der große Kreisverkehr an der B27 wurde im November freigegeben: er hat über 1,5 Millionen Euro gekostet und schließt das Wohngebiet Killberg sowie das Gewerbegebiet Nasswasen an die wichtigen Bundesstraßen an.

Entwicklung der Innenstadt

Während die Stadtteile verbunden und ausgebaut werden, geht es auch in der altbekannten Innenstadt sichtlich voran. So konnte Bürgermeister Hahn im März 2021 den neu sanierten Obertorplatz einweihen. Das Besondere an diesem Platz sei, so der Bürgermeister, dass er eine sensationelle Aufenthaltsqualität für Menschen jeder Altersgruppe biete. So kann der Platz mit einem Café, tollen Wasserspielen, Sitzbänken und Mehrgenerationenfitnessgeräten aufwarten. Es gibt viel Grün und auch im Winter bietet er eine schöne Beleuchtung.

Neben dem neu sanierten Obertorplatz gibt es jetzt auch neue Parkmöglichkeiten. Kurz vor Weihnachten konnte die Tiefgarage Stadthalle Museum an die Öffentlichkeit gegeben werden. Das seien bequeme Parkmöglichkeiten für die Besucherinnen und Besucher der Stadt, freut sich der Bürgermeister. Das Highlight für ihn persönlich sei aber, dass auf der Tiefgarage ein schöner, großer Holzspielplatz stehe, "der sich bei Kindern zwischen 3 und 43 Jahren großer Beliebtheit erfreut".

Stadt kämpft gegen Leerstand an

Die Stadt Hechingen gedeiht also prächtig – mit manchen Dingen hat die Zollernstadt dann aber doch zu kämpfen: Gerade in zentraler Lage wie am Marktplatz würden Geschäftsgebäude seit Jahren leerstehen. Ladenbetreiber würden sich eher in größeren Städten niederlassen anstatt in einer Ortschaft mit etwa 20.000 Einwohnern. Da möchte die Stadt selbst aktiv werden. Deshalb hat die Stadt in einem Gebäude Büroflächen angemietet. In einem anderen Gebäude, einer ehemaligen Apotheke, die für 3-4 Mio Euro komplett saniert wird, soll das Bürgerbüro untergebracht werden.

So trage die Stadt dazu bei, eine höhere Frequenz an den Marktplatz zu bringen. Alles in allem sei er sehr zufrieden mit dem vergangenen Jahr – nur die Corona-Situation trübe die Stimmung doch etwas. Der Bürgermeister hofft, dass sich die Lage im Laufe des Jahres beruhigt. Denn im Juli möchte er ein großes Bürgerfest feiern, zum ersten Mal vor dem Rathaus – und darauf freue er sich sehr.

WERBUNG:



Seitenanzeige: