Klicken, um Video anzuschauen

WERBUNG:

Biosphärengebiet Schwäbische Alb - Wandern & Einkehren

Streuobstwiesen, Buchenwälder, Weiden mit Schafsherden und noch Einiges mehr hat das Biosphärengebiet Schwäbische Alb zu bieten. Eine Kulturlandschaft, die seit 2009 unter dem Schutz der UNESCO steht und zum Wandern einlädt. In ihrem neuen Wanderbuch »Biosphärengebiet Schwäbische Alb - Wandern & Einkehren« stellen Janina und Markus Meier 45 Rundtouren vor, die die Natur und ihre Schönheiten der Region näherbringen und außerdem besondere Einkehrtipps in parat haben.

Bewertung: 3 von 3 DaumenSeit ihrer Jugend sind Janina und Markus Meier in den Bergen unterwegs. Kennen-gelernt hatten sie sich durch den Deutschen Alpenverein in München. Oft werden sie gefragt, warum gerade zwei Bayern einen Wanderführer über die Schwäbische Alb schreiben. "Das liegt einfach daran, dass wir total begeisterte Naturgänger und Wanderer sind. Und wir haben versucht auf der Schwäbischen Alb alles, was es so gibt, zu erkunden, auch Wege, die vom Schwäbischen Albverein vielleicht gerade nicht ausgezeichnet werden. Und so ist uns auch das Biosphärengebiet ans Herz gewachsen", verrät Geographin Janina Meier. Mit dem Blick von außen sehe man manchmal auch Dinge, die die Einheimischen vielleicht gar nicht mehr so entdecken könnten.

Jede der 45 Wandertouren führt ins Biosphärengebiet. Sie erstrecken sich über die Gemeinden im Landkreis Reutlingen bis zum Landkreis Esslingen, und im Süden bis zum Albdonaukreis. Darunter seien, so Bankkaufmann Markus Meier, eher kürzere wie etwa die Runde über die Eninger Weide mit rund acht Kilometern, aber auch die ein oder andere längere, wie zum Beispiel auf den Breitenstein, eher im nord-östlichen Bereich vom Biosphärengebiet, der relativ steil zum Albtrauf hinauf führe. Aber auch gemütliche Strecken gibt es, zum Beispiel über den Truppenübungsplatz, wo ja auch die Natur recht schön ist.

Für Einsteiger geeignet und schön zu gehen ist die Runde über die Eninger Weide. Die Strecke ist relativ flach, da sie bereits auf der Schwäbischen Alb beginnt und man am Plateau entlang geht. Dazu gibt es zwei Aussichtsmöglichkeiten – wie etwa den Hännersteigfels. Markus Meier gefällt die Tour am Breitenstein besonders gut, weil man durch einen steilen Wald zum Albtrauf hochgehe und oben dann diesen wunderbaren Blick vom Breitenstein habe. Dann laufe man mm Randecker Maar, diesem ehemaligen erloschenen Vulkan, vorbei und dann runter in dieses Zipfelbachtal nach Hepsisau, "was auch sehr romantisch ist".

Die längste der Strecken dauert nur etwa 4,5 Stunden. Es bleibt also immer genug Zeit, um die Natur zu genießen, seltene Pflanzen zu bestaunen – oder in einem der Gasthöfe Pause zu machen. Hierfür haben Janina und Markus Meier typisch schwäbische Gasthöfe getestet, die Köstlichkeiten aus heimischer Produktion servieren und traditionsverbunden sind.

Der Wanderführer des Autorenehepars ist der erste, der sich speziell mit dem Biosphärengebiet befasst. Laut Janina Meier hätten sie auch schon von Leuten, die dieses Buch genutzt hatten, ohne dass sie das Ehepaar kennen, Feedback bekommen, dass sie dort auch Wege entdeckt hätten, die sie vorher noch nicht gegangen waren. Und gerade diese Kombination mit Weg, Wandern, aber auch Einkehrmöglichkeiten, die wirklich im Biosphärengebiet liegen, bei den Biosphärengastgebern – das scheine ganz interessant zu sein.

Bei der Orientierung im Gelände sollen die präzisen Wanderkarten mit eingetragenem Routenverlauf und GPS-Wegpunkten helfen. Der Wanderführer „Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Wandern und Einkehren" kostet 16,90 Euro.

Biosphärengebiet Schwäbische Alb – Wandern & Einkehren
Janina und Markus Meier
Bergverlag Rother

deutsch
07.09.2017
3763331743
978-3763331741
€ 16,90

amazon.de

(Zuletzt geändert: Dienstag, 08.05.18 - 19:35 Uhr   -   510 mal angesehen)
WERBUNG: