Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Klar
15 / 15° C
Luftfeuchte: 67%

Tübingen

Klar
15 / 15° C
Luftfeuchte: 67%

Balingen

Klar
15 / 15° C
Luftfeuchte: 67%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

SOS Kinderdörfer mahnen:

Bundespräsident Steinmeier soll in Indien brutale Diskriminierung von Mädchen ansprechen

In Indien sterben laut SOS-Kinderdörfer jedes Jahr zwei Millionen Mädchen, weil sie abgetrieben, ermordet oder tödlich vernachlässigt werden. Anlässlich des Indienbesuchs von Frank-Walter Steinmeier bittet die Organisation den Bundespräsidenten, sich bei seinen Gesprächspartnern vor Ort für die Rechte von Mädchen und Frauen einzusetzen.
Frank-Walter Steinmeier

Nach Angaben der Hilfsorganisation werden in Indien trotz gesetzlicher Verbote weibliche Föten gezielt abgetrieben, Mädchen als Babys getötet oder so schlecht versorgt, dass sie nicht überleben. "Frauen werden quer durch alle Bevölkerungsschichten als minderwertig betrachtet. Die brutale Diskriminierung ist in Kultur und Religion verankert: Söhne sind die Stammhalter, Mädchen erfordern eine hohe Mitgift", sagt Shubha Murthi, Leiterin der SOS-Kinderdörfer in Asien.

Aus Sicht der Hilfsorganisation kann dieser gesellschaftliche Missstand nur behoben werden, wenn Politiker und religiöse Führer aktiv auf ein Umdenken und einen Bruch mit den festverankerten Traditionen hinarbeiten. "Wir wünschen uns, dass der höchste Repräsentant der Bundesrepublik die Chance ergreift und die bestehende Lage der Mädchen in Indien zum Thema macht", sagt Murthi.

Die SOS-Kinderdörfer setzen sich seit 50 Jahren in Indien für die Rechte von Mädchen und Frauen ein.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 22.03.18 - 07:04 Uhr   -   534 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: