Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Klar
0 / 2° C
Luftfeuchte: 80%

Tübingen

Klar
2 / 2° C
Luftfeuchte: 80%

Balingen

Klar
2 / 2° C
Luftfeuchte: 80%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Unterjesingen:

"Jeder Gemeinde ihr Biotop" - FDP Bundestagskandidat Gohl lädt zur Wanderung ein

Zusammen mit dem berühmten Ornithologen Prof. Berthold und rund 60 Interessierten wurde das NABU Biotop in Unterjesingen besichtigt. Unter dem Motto "Jeder Gemeinde ihr Biotop" hat der Tübinger Bundestagskandidat der FDP Christopher Gohl Naturfreunde und Interessierte zur gemeinsamen Wanderung mit dem Ornithologen Prof. Peter Berthold eingeladen. Besichtigt wurde das NABU-Biotop in Unterjesingen.

Der bekannte Ornithologe Prof. Peter Berthold führte die knapp 60 Mann starke Gruppe bei der gemeinsamen Wanderung an und erklärte warum Biotope nicht nur wichtig für den Vogelbestand, sondern auch für die allgemeine Renaturierung und Artenerhaltung verschiedener Amphibien und Insekten sei. Mit seiner 2004 ins Leben gerufenen Aktion „Jeder Gemeinde ihr Biotop" versucht der Vogelliebhaber gemeinsam mit der Heinz-Sielmann-Stiftung und privaten Spenden, so viele Gemeinden wie möglich mit einem Biotop auszustatten. Am Bodensee konnten durch dieses Projekt bereits große Erfolge verzeichnet werden. Der Tübinger FDP-Kandidat Christopher Gohl will sich jetzt ebenfalls in Tübingen und Umgebung für die Biotope einsetzen.

Aber nicht nur die gut angelegten Biotope können Vögel vor dem Aussterben bewahren. Prof. Berthold sagt ganz klar, dass jeder einzelne von uns etwas zur Artenerhaltung beitragen kann. In seinem Buch "Unsere Vögel: Warum wir sie brauchen und wie wir sie schützen können" erklärt der Ornithologe genau, wie man seinen eigenen Garten vogelfreundlich einrichten kann. Das private Engagement der Menschen ist maßgebend. Sei es durch Spenden an die Heinz-Sielmann-Stiftung, die das Biotop-Projekt unterstützt oder das eigene Verhalten zu überdenken und zu ändern. Denn auch der Konsum von Billigfleisch und der damit verbundenen Landwirtschaft begünstigt das Aussterben verschiedener Vogelarten. Außerdem sollte das Zufüttern der Vögel nicht nur im Winter betrieben werden, sondern gerade auch in den Sommermonaten. Denn da leisten die Vögel viel mehr Arbeit. Um genügend Insekten zu finden, die in Deutschland ebenfalls rarer geworden sind, brauchen sie mehr Energie als früher. Wenn sie sich an Futterstationen "auftanken" können, fällt die Aufzucht der Jungen leichter.

Um den Vogelbestand und die Vogelarten dauerhaft zu stabilisieren und wieder aufzubauen, benötigt Deutschland rund 3000 solcher Biotope. Prof. Berthold ist ein großes Vorbild, dem man auf jedem Fall folgen sollte, wenn man auch in 30 Jahren noch das Zwitschern der Vögel erleben möchte. Private Spenden haben bereits einen Großteil der Biotope ermöglicht.

Wenn auch Sie spenden wollen, können Sie dies direkt auf der Seite der Heinz-Sielmann-Stiftung tun:

https://www.sielmann-stiftung.de/

(Zuletzt geändert: Dienstag, 05.09.17 - 14:56 Uhr   -   891 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: