Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Nebel
7 / 8° C
Luftfeuchte: 93%

Tübingen

Klar
8 / 8° C
Luftfeuchte: 87%

Balingen

Klar
8 / 8° C
Luftfeuchte: 93%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Hechingen:

Majestätisches Wahrzeichen - Burg Hohenzollern feiert 150sten Geburtstag

Wohl kaum ein anderes Gebäude prägt das Bild der Region Neckar-Alb so, wie die Burg Hohenzollern bei Hechingen. Am 3. Oktober 1867, also auf den Tag genau vor 150 Jahren, wurde sie in ihrer heutigen Gestalt eingeweiht. Ganz im Stil der Neugotik entworfen, diente die dritte Festung auf dem Zollernberg dem Herrscherhaus vor allem für Zwecke und Anlässe der Repräsentation. Ein solch hochherrschaftliches Jubiläum muss natürlich gefeiert werden.

Noch ist die Burg Hohenzollern in frühmorgendlichen Nebel gehüllt. Doch pünktlich für die ersten Besucher, die zum Auftritt des Fanfaren- und Spielmannszugs erschienen, lässt sich dann die Sonne blicken. Auch ein kleiner Markt war zur Feier des Tages im Burghof aufgebaut. An den zahlreichen Ständen konnten sich die Gäste kulinarisch verwöhnen lassen oder Handwerkskunst einkaufen. Und das kam an: Burgverwalterin Anja Hoppe sei außerordentlich zufrieden. Alle Nationen hätte die Burg förmlich überrollt und gut gefunden. Das läge aber auch an der Burg selbst, die sich mit buntem Herbstlaub und blauem Himmel sensationell schön präsentiert hat.

Während der Jubiläumsfestlichkeiten waren die Burgräume, der Grafensaal und auch die Schatzkammer frei begehbar für alle Besucher. Allerlei Historisches und Kostbares gab es dort zu bestaunen, wie die Preußischen Kronjuwelen oder die Tabakdose, die Friedrich dem II., also dem "Alten Fritz", einst das Leben rettete. Zusätzlich dazu eröffnete eine Sonderausstellung im Torturm. Das Thema dieser ist „Die Burg III seit Wiederaufbau". Deren Wiedereröffnung fand am 3. Oktober vor exakt 150 Jahren statt. Die vorherigen beiden Burgen werden im Rahmen der Ausstellung aber auch erwähnt.

Alte Bauzeichnungen und Original Schubkarren aus dem Jahr um 1867: Da konnte sicher auch der Schlossherr , Georg Friedrich Prinz von Preußen, noch einiges Lernen. Ihm stand heute ein ganz besonderes Vergnügen zu: das Anschneiden des Geburtstagskuchens. Dieser sei 12qm groß und es gäbe für alle ein Stückchen und ein Tässchen Kaffee dazu. Wie das eben so sei an einem Geburtstag.

Alle 150 Jahre ist so etwas aber auch mal drin. Und so feierten die Gäste bei schönstem Herbstwetter einen ganz besonderen Geburtstag: den eines echten historischen Wahrzeichens, das aus der Region nicht wegzudenken ist.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 05.10.17 - 19:30 Uhr   -   743 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: