Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Klar
12 / 12° C
Luftfeuchte: 76%

Tübingen

Klar
11 / 11° C
Luftfeuchte: 81%

Balingen

Klar
11 / 11° C
Luftfeuchte: 81%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Tübingen:

Schatten der Vergangenheit - Studie zu Hans Gmelin vorgestellt

Vor einigen Jahren hat die Universitätsstadt Tübingen damit begonnen, ihre Geschichte und die ihrer führenden Köpfe im Nationalsozialismus aufzuarbeiten. In der Folge wurden mehrere Ehrenbürgerwürden aberkannt und Straßennamen geändert. Auch der ehemalige Oberbürgermeister Hans Gmelin war in den Fokus geraten. Daraufhin hatte der Gemeinderat beschlossen, ein Forschungsstipendium zu vergeben, mit dem die Rolle des Juristen im NS-Regime genauer untersucht werden sollte. Jetzt ist die Studie von Historiker Niklas Krawinkel abgeschlossen.

Das Tübinger Rathaus – fast zwanzig Jahre lang, von 1995 bis 1974, war es der Arbeitsplatz von Hans Gmelin. Die Bürger hatten ihn seinerzeit zum Stadtoberhaupt gewählt – trotz seiner unbestrittenen NS-Vergangenheit.

Die Mehrheit wollte einen Schlussstrich. Doch heute ist die Vergangenheit im Ratssaal, in dem auch Gmelin einst saß, wieder präsent. Die Vorstellung der Doktorarbeit von Niklas Krawinkel und die damit verbundenen Hoffnungen, Licht ins Dunkel von Hans Gmelins Vergangenheit zu bringen, stieß auf reges Interesse.

Der Historiker Niklas Krawinkel erklärte, dass Hans Gmelin im Nationalsozialismus im Gesandtschaftsrat in der Slowakei war, wo die schwerwiegendsten Dinge passiert seien. In Gmelins Karriere während des Nationalsozialismus habe dieser mit der Verfolgung von Homosexuellen und der Arisierung der Slowakei zu tun gehabt. Gmelin selbst, so heißt es in Krawinkels Arbeit, sei dem Thema Nationalsozialismus nie aus dem Weg gegangen und auch von selbst immer wieder darauf zu sprechen gekommen. Zeigt das seine Läuterung?

Das zu beurteilen, so der Historiker, sei nicht seine Aufgabe gewesen beim Schreiben seiner fünfhundert Seiten umfassenden Dissertation. Um nichts anderes geht es streng genommen auch bei der 2012 im Gemeinderat bereits heftig debattierten Frage, ob Hans Gmelin die Ehrenbürgerwürde jetzt entzogen werden soll, oder nicht. Der 1991 verstorbene Jurist selbst, kann sich nicht mehr dazu äußern. Darum spricht jetzt eine neutrale und rein auf den Fakten basierende Studie für oder gegen ihn.

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 21.02.18 - 15:10 Uhr   -   710 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: