WERBUNG:

Reutlingen:

Rathaus in Narrenhand

Die Mitarbeiter des Reutlinger Rathauses konnten sich, wie so viele andere auch, nicht vor den Narren in Sicherheit bringen. Ein Teil der Belagerer kam diesmal aus dem weit entfernten Engstingen. Die Guggamusiker "Albra Gugga" führten die Truppe an, die Oberbürgermeisterin Barbara Bosch entmachten wollte. Mit dabei war auch das närrische Prinzenpaar.

Doch die Regenten im Reutlinger Rathaus waren mit allerlei Hüten gewappnet. Irgendwo hatte sich wohl ein verrückter Hutmacher versteckt. Eine Ausnahme zur Hut-tragenden Gemeinde bildete Verwaltungsbürgermeister Robert Hahn, der als waschechter Hahn auf dem Balkon des Rathauses erschien.

Dann trat die Reutlinger Rathauschefin Barbara Bosch auf die Brüstung des Gemeindehauses und rief den Narren zu, sie sollen vor der obersten Hüterin niederknien. Die Narren entgegneten, dass die oberste Hüterin und ihr Gefolge vor den Narren auf der Hut sein müsse. Dies erwies sich als wahr, denn das närrische Volk, angeführt von den Kleinsten, stürmte sogleich das Rathaus und eroberte den Schlüssel. Dann ging es in die Stube der obersten Hüterin, wo das närrische Volk auf die huttragenden Hüter des Rathauses traf.

In der nahen Zukunft regiert erst einmal das närrische Volk und stiftet Chaos, wo immer es möglich ist.

(Freitag, 09.02.18 - 16:36 Uhr   -   648 mal angesehen)