WERBUNG:

Reutlingen:

60 regionale Unternehmen bei den Berufsinformationstagen der IHK

Welche Berufe bieten gute Zukunftsperspektiven? Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung? Antworten auf diese Fragen konnten Schüler und junge Erwachsene auf den Berufsinformationstagen der IHK finden. Hier stellten rund 60 Unternehmen aus der Region ihre Ausbildungsberufe vor. Nicht immer muss es schließlich ein Studium sein. Viele junge Menschen haben das Gefühl, nur durch ein Studium gute Berufschancen zu erlangen.

Die Auszubildende Maleen Vöhringer von der RVM-Ausbildungsakademie Eningen hat da eine andere Erfahrung gemacht. Sie empfiehlt den Jugendlichen nicht nur auf Abitur und Studium zu setzen, sondern betont, dass man auch ohne diese Abschlüsse Chancen genug bekäme, um sich „zeigen" und „präsentieren" zu können. „Wer seine Arbeit mag, kann sich auch ohne Studium hochkämpfen" so die Auszubildende.

Und damit liegt die 19-Jährige absolut richtig. Denn gerade im Moment haben Jugendliche besonders gute Chancen, durch einen Ausbildungsberuf erfolgreich ins Geschäft einzusteigen.

Maleen Vöhringer ist zufrieden mit ihrer Entscheidung gegen ein Studium. Besonders wenn sie die vielen Studienabrecher in ihrer Klasse sieht, die bereits 26 Jahre alt seien und in 2 Jahren mit dem gleichen Abschluss wie sie dastünden. Nur das sie dann erst 21 sei.

Und dieses Beispiel ist keine Seltenheit. Die Quote der Studienabrecher, die anschließend in einen Ausbildungsberuf wechseln, ist hoch.

An den verschiedenen Ständen werden die Jugendlichen mit Infomaterial versorgt und ab und zu auch durch Eyecatcher angelockt.

Martin Haferkorn Leiter in Service und Support der Firma 7th Sense in Reutlingen ist es wichtig, dass die Auszubildenden Spaß an der Arbeit haben. Er sucht nach Leuten, die programmieren können. Für ihn spielt der Abschluss dabei keine Rolle.

Mit Eye-Catchern und coolen Mitmach-Aktionen wie einem Surfboard oder dem sogenannten „Gastro-Express" der wie ein Erlebnis-Fahrstuhl funktioniert, wollen auch die Inhaber des Gastro-Mobils junge Menschen für Berufe in der Gastronomie begeistern.

Regelmäßig besucht das Gasto-Mobil Schulen oder Ausbildungsmessen und versucht auf spaßbringende Weise den Jugendlichen die verschiedenen Berufe in der Gastronomie näher zu bringen.

450 freie Ausbildungsplätze hatten die 60 Unternehmen auf der Messe zu bieten. Bei rund 1200 Besuchern der Messe, wäre damit immerhin mehr als ein Drittel abgedeckt.

(Donnerstag, 09.11.17 - 14:10 Uhr   -   428 mal angesehen)