WERBUNG:

Rottenburg:

Platzprobleme gelöst? - Neue Modulräume in der Kreuzerfeld-Schule

In der Rottenburger Kreuzerfeldschule ist so einiges passiert. Die Schüler und Lehrer der Grundschule und der Realschule sind sehr zufrieden mit den bisherigen Entwicklungen - und es geht weiter. Einige neuerungen und Planungen haben die Verantwortlichen heute vorgestellt.

Die Grundschule war zu klein. Ein Problem, für das es schon bald eine Lösung geben wird. Ulrike Feirer-Mangold, die Leiterin der Grundschule ist froh darüber. Die Stadt sei der Schule hier entgegen gekommen. Über die provisorischen Container sei sie sehr glücklich, da die Container sehr schön geworden seien, so Feirer – Mangold. Für die Container investierte die Stadt Rottenburg 503.000 Euro an Baukosten. Die Lehrer werden ungefähr 5 Jahre in den provisorischen Klassenräumen unterrichten. Den Pavillion möchten die Verantwortlichen bald abreisen und ein neues zweistöckiges Gebäude bauen um für ausreichend Platz zu sorgen und von der provisorischen zur endgültigen Lösung zu kommen. Auch die angrenzende Realschule hatte die Stadt saniert. Auch Hartmut Schätzlin, der Schulleiter der Kreuzerfeld Realschule ist zufrieden mit den Neuerungen. Er ist froh dass der Gebäudekomplex endlich saniert wurde. Besonders freue er sich darüber, dass er nun die Voraussetzung für eine zeitgemäße Pädagogik in der Schule finde. Da es immer weniger Realschüler gibt konnten die Planer Klassenräume zu Kleingruppenräumen umgestalten. Die Sanierung der Realschule ist ebenfalls noch nicht fertig. Im nächsten Jahr möchte die Stadt die Räume der Klassen 6 und 7 in Angriff nehmen.

(Freitag, 06.10.17 - 17:58 Uhr   -   385 mal angesehen)